Landtagswahl

Überraschender Durchmarsch der CDU in Magdeburg - Kommentar von Rainer Schweingel zur Landtagswahl

Die CDU hat in Magdeburg alle vier Wahlkreise gewonnen. Das war so deutlich nicht zu erwarten. 

Von Rainer Schweingel
Landtagswahl in Magdeburg: Die CDU hat alle vier Wahlkreise der Stadt gewonnen. 
Landtagswahl in Magdeburg: Die CDU hat alle vier Wahlkreise der Stadt gewonnen.  Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Dass sich die Magdeburger genau überlegen, wen sie in Bundes- und Landtag oder den Stadtrat entsenden – hat einmal mehr die Landtagswahl gezeigt. Vom Erstarken der Grünen wie bei der Kommunalwahl 2019 in Magdeburg war ebenso wenig zu spüren wie von einer Augenhöhe zwischen CDU, SPD, Linken oder der AfD. Sind sie im Stadtrat jeweils mit 8 bis 10 Mandaten vertreten, im Land aber marschiert die CDU in Magdeburg ganz vorn weg.

Das war so deutlich nicht zu erwarten, zumal im Norden mit Stephen G. Stehli und im Westen mit Anne-Marie Keding zwei Neulinge auf Wahlkreisebene um Stimmen kämpften, während die Siege von Tobias Krull und Andreas Schumann in Mitte und Ost sowie im Südwesten zu erwarten waren.

Nach der Wahl ist in Magdeburg nun vor der Wahl. Nach der Bundestagswahl im Herbst sucht diese Stadt im Frühjahr 2022 einen neuen Oberbürgermeister. Gespannt darf man sein, welche Schlüsse die Parteien in Magdeburg aus ihren Landtagswahlergebnissen ziehen. Vor dem Urnengang am Sonntag hatte sich noch keine Partei mit Kandidaten aus der Deckung gewagt. Wer aber 2022 die Stadt lenken will, sollte alsbald ins Rampenlicht treten. Das gilt für Gewinner wie Verlierer der Wahl vom Sonntag.