Magdeburg l Die Ursache ist noch unklar, aber der Schreck sitzt tief: Magdeburg ist am Dienstagnachmittag knapp einer Katastrophe entgangen. Auf einer Großbaustelle in der belebten City von Magdeburg stürzte der Ausleger eines Krans bei seiner Demontage ab und krachte auf ein benachbartes Wohnhaus. Personen seien nicht verletzt worden, erklärte eine Sprecherin der Städtischen Werke Magdeburg (SWM). Das Unternehmen errichtet hier seinen neuen Firmensitz. Es wird der neue Blaue Bock.

Der Kran sollte laut SWM abgebaut werden. Mit zwei mobilen Kränen wurde der abgestürztes Ausleger dann gesichert und demontiert. Wie hoch der Schaden am Wohnhaus ist, ist derzeit ebenfalls noch nicht klar. Der Eigentümer - die Wobau - wollte sich dazu am Abend noch nicht äußern. Auf der Baustelle selbst sei es zu keinem Schaden gekommen.

Für den Verkehr auf der belebten angrenzenden Ernst-Reuter-Allee gab es wegen des Vorfalls keine Einschränkungen. Die Polizei war nicht vor Ort, sagte eine Sprecherin.

Bilder

Die SWM errichten an dieser Stelle derzeit ihren neuen Firmensitz. Einen Baustopp gab es wegen des Vorfalls laut SWM-Sprecherin nicht. Das Geschäftshaus soll Ende 2020 fertiggestellt werden. Man liege gut im Plan. Zuvor stand hier ein Wohn- und Geschäftshaus aus DDR-Zeiten, das im Volksmund den Namen "Blauer Bock" trug.