Magdeburg l Wenn sich fünf Teenager streiten, sind zwei davon am Ende verletzt. Auf diese unschöne Formel kann man eine Auseinandersetzung unter Jugendlichen in Magdeburg bringen, die sich am 12. März 2019 in der Altstadt ereignet hat. Was war geschehen?

Zwei Freunde (15 und 16 Jahre alt) waren am Dienstag gegen 15.45 Uhr im Bereich des Allee-Centers unterwegs. Dort trafen sie auf ein gleichaltriges Trio. Es kam zu einem Streit, die zwei Freunde zogen davon.

Allerdings war die Sache damit noch nicht erledigt. Das Trio verfolgte die Beiden. Im Breiten Weg kam es laut Polizei erneut zu einer Auseinandersetzung. Ein 15-Jähriger aus dem Trio - er hatte einen eingegipsten Arm - soll ein Messer gezogen haben. Dieses wurde ihm von einem seiner Begleiter aber wieder abgenommen.

Doch damit war immer noch nicht genug. Plötzlich schlug der 15-Jährige aus dem Trio dem 16-Jährigen mit seinem Gipsarm ins Gesicht. Die Folge: Nasenbluten. Als sein Freund zu Hilfe eilen wollte, stieß ihn der 15-jährige Täter zu Boden. Dabei verletzte sich der Freund am Bein. Die Polizei wurde alarmiert, das Trio verließ den Tatort. Die drei Jugendlichen wurden von den Beamten in der Nähe des Centers festgestellt.

Der jugendliche Täter wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an seine Eltern übergeben. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Unklar ist noch immer, warum die Jugendlichen aneinander geraten waren.