Magdeburg l Es seien nur Einzelfälle, sagte Dr. Eike Hennig, Chef des Magdeburger Gesundheitsamtes, am Dienstagabend gegenüber der Volksstimme. Und doch haben sich nun insgesamt fünf weitere Magdeburger mit dem Coronavirus infiziert. Die Gesamtzahl erhöhte sich damit auf 248 Fälle seit Ausbruch der Pandemie.

Zwei Männer seien gemeinsam aus dem Türkei-Urlaub mit dem Virus im Gepäck zurückgekommen. Ein weiterer Mann saß mit einem Covid-19-erkrankten Berufspendler in einem Auto und infizierte sich. Betroffen seien zudem eine berufstätige Frau sowie ein Tagespatient aus den Pfeifferschen Stiftungen. Die meisten von ihnen seien symptomfrei. Keiner müsse in einer Klinik behandelt werden.

Diese neuen Fälle stehen in keinem Zusammenhang zueinander oder zu anderen Fällen, so Hennig. Es sei auch nicht in jedem Fall ganz klar, wo genau sich die Person angesteckt hat.

Am Dienstag wurde für 22 Magdeburger eine 14-tägige Quarantäne verhängt. Das betreffe beispielsweise die Familie der infizierten Frau. Bislang mussten insgesamt mehr als 3000 Menschen in der Landeshauptstadt in Quarantäne, so Hennig.

Für Hennig sind die neuen Fälle "keine Überraschung", sagt er. Vielmehr habe er damit gerechnet, dass die Zahl mit zunehmender Reisezeit auch wieder steigen werde. Er warnt, "bei allen Lockerungen heißt es weiter Abstand halten. Man kann sich immer noch anstecken." Und: "Es gibt keine Zeit nach Corona", sondern nur eine Zeit mit Corona.