Magdeburg l Eine Schule mit etwa 1000  Schülern, eine Kindertagesstätte mit etwa 200 Kindern, beides liegt an der Kroatenwuhne in Magdeburg. Und angesichts zahlreicher Elterntaxis ist in der schmalen Straße zu den Stoßzeiten ein relatives Verkehrschaos bereits zu erwarten.

Doch damit soll nun Schluss sein. Die Gemeinwesenarbeitsgruppe Sudenburg (GWA) setzt sich dafür ein, dass die Kroatenwuhne zur Einbahnstraße wird. Während der Sitzung plädierten sowohl Anwohner als auch Vertreter der Kindertagesstätte Spielkiste für diese Verkehrsregelung.

Appell an Magdeburger Eltern

Zwar hätten sowohl Schule als auch Kindertagesstätte bereits an die Eltern appelliert, die Straße nur in Richtung Kroatenweg zu befahren, schließlich befinden sich die Parkplätze vor der Kindertagesstätte in dieser Fahrtrichtung auf der rechten Seite und nachfolgende Fahrzeuge können leichter passieren. Doch immer wieder gibt es Einzelne, die sich daran nicht halten. Und dann wird es tatsächlich problematisch.

Das zeigte sich an einem Mittwochmorgen zwischen 7.30  Uhr und 8  Uhr. Denn die neben den Parkflächen verbleibende Fahrbahn reicht nicht für Begegnungsverkehr aus. Unter Umständen müssen die Fahrzeuge dann auf die Grünflächen ausweichen.

Vorschlag: weitere Parkflächen

In der Gemeinwesenarbeitsgruppe kam auch der Vorschlag, weitere Parkflächen zu schaffen. Dieser wurde von Thorsten Gebhardt als Leiter des Tiefbauamtes in Magdbeurg nicht empfohlen. Er gab zu bedenken, dass das zu Ungunsten der Lebensqualität gehen würde. Er habe sich die Lage ebenfalls angesehen und kein Chaos feststellen können.

Die Regionalbereichsbeamten wiesen darauf hin, dass das Problem hauptsächlich durch Bequemlichkeit entsteht. Es wäre auch möglich, ein Auto etwas weiter entfernt abzustellen und ein paar Schritte zu laufen, dann gäbe es diese Probleme nicht. Auch der Vorschlag, Fahrgemeinschaften zu bilden, kam aus der GWA-Runde.

Einbahnstraße bis zu Wohnhäusern

Letztlich wurde jedoch für die Einbahnstraßenregelung plädiert, die allerdings nur bis zur Einmündung zu den Wohnungen gelten soll. Eine neue Verkehrsregelung durchzusetzen, ist nicht ohne weiteres möglich. Das Tiefbauamt als zuständige Straßenbaubehörde für die Kroatenwuhne hat deshalb gegenüber der Unteren Straßenverkehrsbehörde die Einrichtung einer Einbahnstraße entlang der Kroatenwuhne beantragt, teilte Thorsten Gebhardt auf Nachfrage mit.