Magdeburg l Neuerliche Verkehrsbehinderungen für Autos in Magdeburg. Betroffen ist jetzt die Bundesstraße 1 in Richtung Burg auf der Jerusalembrücke über die Stromelbe. Seit 26. Juli 2018 ist hier nur noch einer beiden Fahrstreifen in Richtung Osten frei.

Grund für die Sperrung: Mitarbeiter des Tiefbauamts der Stadt hatten bei einer Begehung einen massiven Schaden an einem der Fahrbahnübergänge festgestellt. Lockere und abgerissene Schrauben sowie schlagende Geräusche, wenn Fahrzeuge die betroffene Stelle passierten, führten zu dem Entschluss, die Spur gestern Nachmittag zu sperren. Wie der Defekt behoben werden kann, wird jetzt untersucht und dann entschieden, welche Technologie zur schnellstmöglichen Reparatur genutzt werden kann. Wann die Spur wieder frei ist steht damit noch nicht fest.

Nichts zu tun hat der Schaden an der Fahrbahn übrigens mit den Arbeiten an den Pfeilern der Brücke. Derzeit wird der Ostpfeiler saniert.