Magdeburg l Schmierereien an Häusern und Wänden sorgen in Magdeburg immer wieder für Ärger. Ihretwegen zahlen Unternehmen und Immobilieneigentümer Jahr für Jahr Millionen, damit die illegalen Graffiti beseitigt werden.

Die Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) haben jetzt zwei Unterwerke professionell von Graffitikünstlern gestalten lassen. Unterwerke, das sind landläufig als Trafos bezeichnete Anlagen, von denen aus der Fahrstrom für die Straßenbahnen bereitgestellt wird. Mit der Kunst soll gegen Verunstaltungen angekämpft werden, das ist das Credo der MVB. Das von guten Erfahrungen bestärkte Gefühl: Gestaltete Flächen werden seltener durch illegale Schmierereien verunstaltet.

Graffiti-Künstler aus Magdeburg

An den zwei Gleichrichterunterwerken der Magdeburger Verkehrsbetriebe waren die Graffiti-Künstler von Strichcode aus Magdeburg im Einsatz. Neu gestaltet wurden die Gebäude zur Stromversorgung der Straßenbahnen am Europaring und in Rothensee am August-Bebel-Damm. Sie erhielten dabei eine thematische Gestaltung: Alle Seiten der Gebäude sind einem Straßenbahndepot nachempfunden.

Bilder

Beim neuen Unterwerk in Rothensee kann der Betrachter eine Zeitreise unternehmen, da die Entwicklung der Straßenbahnflotte dargestellt wird. So sind von der ersten „Elektrischen“ über den Gothawagen bis zur modernen Niederflurstraßenbahn insgesamt sechs Wagen aus 120 Jahren Straßenbahngeschichte in Magdeburg abgebildet.

Graffiti zeigen Arbeitswagen

Beim Unterwerk am Europaring hingegen lag der Schwerpunkt der Gestaltung auf den Arbeitswagen der MVB. Hier lugen nicht nur Schienenschleif- und Winterdienstwagen aus den bildlichen Depottoren, sondern auch der Turmwagen, mit dem im Alltag die Oberleitung der Straßenbahn inspiziert wird.

Schon in der Vergangenheit haben die Magdeburger Verkehrsbetriebe ihre Stromversorgungsanlagen gestalten lassen. Bereits die Unterwerke entlang der Straßenbahnstrecke nach Reform sowie jeweils ein Unterwerk in Cracau und in der Buschfeldstraße wurden mit Graffiti verziert.

132 Kilometer MVB-Gleise in Magdeburg

Die Magdeburger Verkehrsbetriebe verfügen insgesamt über mehr als 132 Kilometer Gleise. Auf ihnen legen die Straßenbahnen auf den neun Tageslinien pro Jahr mehr als fünf Millionen Kilometer zurück. Zusätzlich sind derzeit auch zwei Nachtlinien als Straßenbahn im Einsatz. Um die Flotte betreiben zu können, ist unter anderem ein Kabelnetz von mehr als 214 Kilometern verlegt. Insgesamt verfügen die MVB über 27 Unterwerke. 26 von ihnen sind wie die jetzt installierten stationär. Eines ist in einem Container untergebracht.