Straßenbahnumleitung

Voraussichtlich Ende Februar für vier Tage und dann später noch einmal zwei bis drei Wochen wird die Straßenbahnstrecke zwischen Buckau-Wasserwerk und Hasselbachplatz gesperrt. 

Straßenbahnen fahren dann zwischen Buckau und Westerhüsen. Außerdem fahren die Bahnen der Linie  2 aus der Alten Neustadt ab Hasselbachplatz über die Leipziger, die Wiener und die Halberstädter Straße zurück in den Norden der Stadt. Die Linie 8 fährt vom Neustädter See aus die gleiche Schleife. 

Busse gibt es als Schienenersatzverkehr als Linie 41 zwischen Buckau und Hasselbachplatz, als Linie 43 zwischen Buckau – Porsestraße und als Linie 57E zwischen Buckau und Leipziger Straße/Reform. 

Die Buslinien 52 und 54 sind bereits seit dem 3. Dezember auf der Umleitungsvariante durch die Erich-Weinert-Straße unterwegs.

Magdeburg l Bei einer Bürgerversammlung haben die Magdeburger Verkehrsbetriebe am 17. Januar 2019 vor rund 50  Besuchern ihre Pläne zum Bau der Straßenbahntrasse durch die Warschauer Straße vorgestellt. Neben wichtigen Themen für die Anlieger wie Informationen zu Parkplätzen, zu den neuen Haltestellen, zur Bauzeit und zur Erreichbarkeit von Grundstücken geht es wie beim benachbarten Abschnitt der Trasse in der Raiffeisenstraße, wo die Arbeiten bereits im Gange sind, auch um Sperrungen und Umleitungen für den Durchgangsverkehr. Sehr viel mehr junge Besucher waren im Vergleich zu anderen Veranstaltungen dieser Art in die Räume der Buckauer Tafel gekommen.

Im Gegensatz zum benachbarten Bereich des siebten Bauabschnitts, für den eine wochenlange Vollsperrung der Leipziger Straße erforderlich war, wird es zumindest für die Straßenbahnen kaum Einschränkungen geben.

Einzig zwei Werk- und zwei Wochenendtage zur Einrichtung eines eingleisigen Abschnitts auf der Schönebecker Straße sowie noch einmal zwei bis drei Wochen für den Anschluss eines neuen Mischwasserkanals der SWM wird der Straßenbahnverkehr unterbrochen. Zumindest für die erste Sperrung wird vier Tage im Akkord voraussichtlich auch nachts gearbeitet.

Bahnen fahren eingleisig

Auf der eingleisigen Strecke fahren die Straßenbahnen dann wechselseitig. Der Straßenbahnverkehr muss hier weiter rollen können, damit die Bahnen den MVB-Betriebshof in Westerhüsen erreichen können.

Die Einrichtung des eingleisigen Abschnitts wird voraussichtlich Ende Februar passieren. Der Start der Bauarbeiten in der Warschauer Straße ist voraussichtlich im März. „Wann konkret die einzelnen Bauphasen greifen, können wir aktuell noch nicht sagen, denn die Detailpläne sind aktuell in der Feinabstimmung“, so MVB-Sprecher Tim Stein.

Sperrung für Autoverkehr

Während die Straßenbahnen während der Bauarbeiten weiter rollen können, gibt es für den Autoverkehr weiterreichende Einschränkungen. Zum einen wird in der ersten Bauphase die Warschauer Straße zwischen Dodendorfer Straße und Porsestraße in beiden Richtungen gesperrt. Ab Schönebecker Straße ist die Warschauer bis zur Porsestraße frei – in der Gegenrichtung ist gesperrt. Die Schönebecker Straße ist stadtauswärts in der ersten Bauphase frei. Stadteinwärts ist die Strecke dicht. Eine Umleitung führt durch den Schanzenweg und die Dodendorfer Straße. Ab wann die Sperrungen für Autos gelten, steht noch nicht fest. Dazu laufen noch Abstimmungen.

Die Trasse in der Warschauer Straße bildet den Abschluss in der Ost-West-Achse der Zweiten Nord-Süd-Verbindung für die Magdeburger Straßenbahn. Bereits im Betrieb sind u. a. die Abschnitte in der Wiener Straße und nach Reform.

Infos zum Bauvorhaben auch unter www.mvbnet.de/netzausbau