Verkehrsbetriebe Magdeburg

Virusattacke zum Fahrplanwechsel

Für Fahrgäste der Magdeburger Verkehrsbetriebe ist seit gestern Umdenken angesagt. Viele Magdeburger klagten vor allem über nicht funktionierende Anzeigetafeln.

Von Christina Bendigs 13.07.2015, 21:52

Magdeburg l Vor Computerviren sind auch die Magdeburger Verkehrsbetriebe nicht gefeit. Und so liegen die digitalen Anzeigetafeln an den Haltestellen lahm. "Wir arbeiten mit Hochdruck daran, den Virus zu beseitigen. Der Ausfall der Anzeigen ist zum großen Fahrplanwechsel natürlich besonders ärgerlich", erklärt Tim Stein als Pressesprecher der Magdeburger Verkehrsbetriebe auf Nachfrage. Das fanden auch einige Fahrgäste, die die Anzeigetafeln gern genutzt hätten, um sich zu orientieren. Schließlich ist mit dem Fahrplanwechsel gleichzeitig auch der Ferienfahrplan in Kraft getreten - Busse und Bahnen fahren nicht so häufig wie üblich.

Für Irritationen sorgte auch, dass an einigen Haltestellen der Alte Markt in beiden Richtungen ausgeschildert ist. Erklärung von Tim Stein: "Unsere Nachtlinien fahren zum Alten Markt, darum ist an den Haltestellenschildern der Alte Markt ausgeschildert." Sollte an der Haltestelle Opernhaus in Richtung Norden tatsächlich Alter Markt stehen, sei dies ein Fehler. "Wir sammeln zurzeit alle Hinweise, um falsche Ausschilderungen oder falsche Ansagen und weitere Ungereimtheiten zu verbessern", sagt Tim Stein weiter. Bei der Umstellung von fast 500 Haltestellen ließen sich Fehler jedoch nicht immer vermeiden.

Hotline überlastet

Wartezeiten stellten sich aufgrund der Fahrplanumstellung auch an der MVB-Hotline ein. Tim Stein: "Wir merken schon, dass heute vermehrt Kunden unsere Service-Hotline angerufen haben, um sich über die neuen Fahrtverbindungen zu informieren. Deswegen kam es mitunter auch zu längeren Wartezeiten."

Vor Herausforderungen werden aber auch die Fahrer der Busse und Bahnen gestellt. Schließlich fahren auch sie neue, ungewohnte Strecken. "Wenn man nach mehr als 20 Jahren erstmals auf neuen Linienwegen unterwegs ist, ist das eine große Umstellung", sagte Stein. Durch Schulungen und Infomaterialien sollten die Mitarbeiter aber gut vorbereitet worden sein.

Der erste Nachtverkehr ließ bis zum Abend noch auf sich warten. Sichtbar war jedoch, dass etwa die Nachtbushaltestelle "Hauptbahnhof" an der Otto-von-Guericke-Straße noch recht provisorisch wirkte. "Wir werden in den nächsten Tagen noch feste Haltestellenschilder installieren", kündigte der MVB-Pressesprecher an.

Sollte Fahrgästen etwas auffallen, sind die Magdeburger Verkehrsbetriebe dankbar für Hinweise. "Aufmerksame Bürger können sich gern jederzeit an uns wenden und ihre Beobachtungen schicken." Per Telefon über 0800/548 12 45, E-Mail: info@mvbnet.de, Facebook oder über den Postweg.