Magdeburg l Einmal Bahn fahren, aber bitte ohne Herrchen, dachte sich wohl eine junge Schäferhündin in Magdeburg. Und büxte am Freitag kurzerhand aus.

Offenbar lief die junge Hündin in der Nähe des Westrings ihrem Besitzer davon. Und direkt in die Linie 1, die dort gerade hielt. Klingeln. Abfahrt. Weg war die Bahn - samt Hund, aber ohne Herrchen.

Magdeburger müssen aussteigen

Das blieb in der Straßenbahn natürlich nicht unbemerkt. Doch wer jetzt denkt, der Hund ohne Fahrschein wurde einfach aus der Bahn geworfen, irrt gewaltig. Stattdessen mussten die Fahrgäste aussteigen. Alle. Ohne Wenn und Aber.

"Das ist bei uns so Vorschrift", erklärt Juliane Kirste von den Magdeburger Verkehrsbetrieben (MVB) auf Volksstimme-Nachfrage und bestätigt damit den kuriosen Vorfall.

Hund mit Bahn chauffiert

Während die Fahrgäste am Südring also auf eine neue Bahn warten mussten, wurde die Hündin ins Sudenburger Depot chauffiert. "Dort wurde der Hund von einem Mitarbeiter des Tierheims abgeholt", so Kirste.

Doch dort blieb die Hündin glücklicherweise nicht sehr lang. Schon kurz darauf meldete sich der Besitzer und holte seine Hündin ab, berichtet Tierheimleiter Andreas Reichardt. Damit nahm die unverhoffte Irrfahrt für Hündin und Herrchen ein gutes Ende.

Die Straßenbahn der MVB fiel wegen dieses Vorfalls etwa eine Stunde aus und wurde gegen 9.45 Uhr wieder in den regulären Linienbetrieb geschickt.