Magdeburg l Der Weihnachtsmann grüßt im Vorgarten, klettert die Fassade empor und lugt aus dem Schornstein, dreht sich im Wechsel mit einem Schneemann auf einem Karussell. Auf der Treppe steht ein Rentier, vor der Eingangstür grüßt ein Zwei-Meter-Schneemann. Garniert wird das Schauspiel mit unzähligen kleinen Lichtern, einer Art animiertem Fangespiel von Weihnachtsmann und Tannenbaum auf einem Hausgiebel sowie einem Weihnachtsschriftzug, der in diesem Jahr auf der Garage auf das nahende Fest einstimmt. Willkommen am Weihnachtshaus von Diesdorf. „Für den besonderen Anblick ist mein Mann Peter verantwortlich“, stellt Sylvia Althaus mit einem Schmunzeln klar. Denn reflexartig stellt sich den Passanten beim Blick auf die vielen Elemente die Frage, wer denn für das Lichtermeer verantwortlich ist. Obwohl, den Anstoß gab die Frau des Hauses, wie Peter Althaus aufklärt. „2001 in etwa ist unsere Tochter ausgezogen und meine Frau brachte einen 2,40 Meter großen, aufblasbaren Weihnachtsmann mit nach Hause. Seitdem verstärken Jahr für Jahr neue Elemente das Ensemble“, so der 64-Jährige, der sich stets nach dem Weihnachtsfest auf die Suche nach Neuzugängen in den Geschäften macht. Denn sie sind dann in der Regel günstiger zu haben.

Deko ist Männersache

Wie viele Dekoartikel er aufgestellt und angebracht hat, kann er nicht sagen. „Dafür sind es zu viele. Ich beginne stets im November mit dem Aufbau, weil der an einem oder zwei Tagen nicht zu schaffen ist“, sagt Althaus. Mehrere Meter Kabel werden dabei verbaut. Um die Stromkosten möglichst verträglich zu halten, hat er auf LED-Technik umgestellt. Mit Hilfe einer Zeitschaltuhr werden die beleuchteten Weihnachts- und Schneemänner automatisch angestellt. Sie leuchten dann vom Nachmittag bis zum frühen Abend. „Es ist uns eine besondere Freude, die vielen staunenden Kinder zu sehen. Das motiviert mich, jedes Jahr aufs Neue aktiv zu werden“, sagt Althaus.

Für Tochter Anja Althaus, die bekannte Handballerin (unter anderem über 240 Länderspiele, dreifache Champions-League-Siegerin), gehört der Anblick des dekorierten Hauses zum Weihnachtsfest dazu. „Sie weiß ja, dass ich etwas verrückt bin“, sagt Peter Althaus. Hilmar Knop, Vorsitzender vom Bürger- und Heimatverein Diesdorf, findet den Einsatz klasse: „Man fragt sich jedes Jahr, wie er das wohl übertreffen möchte.“

Bilder