Magdeburg l Schöner können die Ferien für die Schulkinder eigentlich nicht beginnen. Starker Schneefall hat - wie von Wetterdiensten vorhergesagt - in der Nacht zum Sonntag ganz Magdeburg in Weiß gehüllt. Rodelspaß ist also garantiert. Allerdings weht auch ein heftiger Wind. Ein Ende ist noch nicht in Sicht.

Der Winterdienst ist seit 2.45 Uhr im Dauereinsatz. 55 Mitarbeiter, darunter 16 Freiwillige, sind in 12-Stunden-Schichten unterwegs, um die Straßen frei zu räumen. Jedoch scheint es an vielen Stellen aussichtslos. Durch den Wind kommt es in zahlreichen Bereichen zu Verwehungen. Ein Kampf gegen Windmühlen.

Die Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) haben ihren Straßenbahnverkehr vorübergehend eingestellt. Durch die Schneeverwehungen im gesamten Stadtgebiet sei ein sicherer und stabiler Betrieb nicht möglich, teilte Sprecher Tim Stein mit. Auch Busse seien davon betroffen. 

Busse fahren frühestens 1.15 Uhr wieder

Ab 20 Uhr sollte ein Notbetrieb mit Bussen auf den Nachtlinien gestartet werden. Am späten Abend haben die MVB den Termin auf 1.15 Uhr am Montagmorgen verschoben. Die MVB hoffen zudem, ab Montag ihre Straßenbahnen wieder auf die Schienen schicken zu können. Es müsse dennoch weiterhin mit Verspätungen gerechnet werden.

Zu Dutzenden Ausfällen kam es auch bei der Deutschen Bahn und Abellio. Auf zahlreichen Strecken von und nach Magdeburg fielen Züge aus. Noch ist unklar, wann der regulären Nah- und Fernverkehr wieder aufgenommen werden kann.