Hygiene und Tierschutz

Wie Magdeburg der Taubenplage Herr werden könnte

Wie kan Magdeburg der Taubenplage in der Stadt Herr werden? Ein Taubenhaus? Mehr Informationen für die Menschen? Greifvögel? In Magdeburg wird weiter diskutiert, wie der Bestand an Tauben begrenzt werden kann.

Von Martin Rieß Aktualisiert: 04.07.2022, 08:38
Eine Taube hat auf einer Mauer am Ufer der Elbe in Magdeburg Platz genommen.
Eine Taube hat auf einer Mauer am Ufer der Elbe in Magdeburg Platz genommen. Foto: Martin Rieß

Magdeburg - Im Magdeburger Umweltausschuss war Burghard Moll von der Tierschutzpartei gar nicht amüsiert: „Diese Stellungnahme der Stadtverwaltung ist nicht hinnehmbar!“ Grund für die Verärgerung: Der gemeinsam von den Fraktionen FDP/Tierschutzpartei, Grüne/Future sowie Gartenpartei/Tierschutzallianz eingebrachte Antrag, Ideen zur Regulierung der Stadttaubenpopulation zu entwickeln und mit einem Taubenhaus eine Möglichkeit zu schaffen, Taubeneier abzusammeln und damit den Bestand zu regulieren, war bei der Stadtverwaltung auf keine sonderlich große Gegenliebe getroffen.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Aktionsabo

Volksstimme+ 1 Jahr für nur einmalig 59 € statt 119,52€.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.