Corona-Krise

Wobau Magdeburg verzichtet auf Kündigungen

Die Wobau Magdeburg geht auf ihre Mieter zu und bietet wegen der Corona-Krise einen Schutzschirm an.

Von Anja Guse

Magdeburg l Insbesondere bei kleinen Händlern, die derzeit wegen der Landesverordnung und der Corona-Krise ihre Geschäfte schließen müssen, kommt schnell Angst auf: Wie soll ich ohne Einnahmen meine Miete zahlen?

Diese Angst will die Magdeburger Wohnungsbaugesellschaft (Wobau) ihren Wohnungs- und Gewerbemietern nehmen und spannt einen Schutzschirm auf. Niemand soll in Existenznöte geraten, teilte das Unternehmen am Freitag mit. 

Im Klartext heißt das:

  • Mieterhöhungen für Wohnungen werden bis vorerst 30. April ausgesetzt.
  • Fristlose Kündigungen werden bis vorerst 30. April ausgesetzt.
  • Stundungsvereinbarungen können verlängert werden.
  • Gewerbemietern, die schließen mussten, werden Stundungen ermöglicht. Kündigungen infolge von Mietrückständen sollen vermieden werden.

Voraussetzung ist, dass sich die Kunden bei der Wobau melden. Dort werde dann jeder Einzelfall geprüft und konkrete Hilfen vereinbart. Unternehmer sollten zusätzlich bei all ihren Geschäftspartnern um Unterstützung bitten und sich nach finanziellen Hilfen des Bundes, des Landes sowie der Banken erkundigen.

Die Wobau hat in der Landeshauptstadt rund 450 Gewerbe- und etwa 19.500 Wohnungseinheiten. Kontakt: info@wobau-magdeburg.de

Alle aktuellen Entwicklungen zum Thema Corona in Magdeburg und Sachsen-Anhalt finden Sie hier in unserem Live-Ticker oder in unserem Dossier.

Ausführliche Infos und Reportagen finden Sie in unserem E-Paper.