Magdeburg l Im Zoo Magdeburg ist es am 25. April 2018 zu einer sexuellen Nötigung von vier Kindern gekommen.

Kind schiebt Mann weg

Die Kinder im Alter zwischen 11 und 12 Jahren befanden sich in einer Vogelvoliere, als sich ihnen plötzlich ein unbekannter Mann näherte. Dieser wollte eines der Kinder berühren und entblößte gleichzeitig sein Geschlechtsteil. Eines der Opfer schob den Unbekannten weg, der daraufhin in Richtung Zooausgang flüchtete.

Die Kinder gehörten zu einer Schulklasse, die gerade im Magdeburger Zoo unterwegs war.

Erstmals Vorfall dieser Art im Zoo

Die Zoomitarbeiter hatten noch versucht, dem Täter auf seiner Flucht den Weg abzuschneiden. Das sei bedauerlicherweise nicht gelungen, erklärte Zoodirektor Kai Perret auf Nachfrage der Volksstimme. Er bestätigte auch: So etwas sei zuvor im Zoo noch nie vorgekommen. Als der Vorfall am Mittwoch bemerkt wurde, seien alle Mitarbeiter im Zoo in Alarmbereitschaft gewesen.

Nach diesem Vorfall würden die Mitarbeiter jetzt noch einmal für das Thema sensibilisiert, kündigte der Zoodirektor an. Das bedeutet: Sie werden mit einem aufmerksamen Blick durch Menschenmengen im Zoo gehen und "auch mal stehen bleiben und beobachen, wenn sie ein komisches Gefühl haben", erklärte Kai Perret. Rund 1000 Besucher seien täglich im Zoo unterwegs, an den Wochenden können es sogar 3000 sein.

Zeugen gesucht

Der Täter wird beschrieben als:

  • Mann arabischen Phänotypus,
  • zwischen 40 und 50 Jahre alt,
  • ca. 160 cm bis 170 cm groß,
  • er trug eine Brille,
  • er hatte einen Dreitagebart und graue Haare,
  • bekleidet war der Mann mit einem roten T-Shirt und einer schwarzen Hose.

Gesucht werden Zeugen, die Hinweise zum Täter oder dem Tatgeschehen geben können. Diese wenden sich bitte unter: 0391/546-3291 an die Polizei.