Magdeburg l Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Polizei in Magdeburg. Wie ein Sprecher mitteilte, war es am Sonnabend, 7. September 2019, gegen 20.50 Uhr in einer Straßenbahn der Linie 9 im Quittenweg zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe von vier Personen mit Migrationshintergrund sowie einer Gruppe von sieben Personen gekommen. Die drei Männer und eine Frau wurden von der anderen Gruppe, vier Männern und drei Frauen, angepöbelt.

Als die vier Ausländer die Straßenbahn im Bereich Leipziger Chaussee verließen, folgte ihnen die andere Gruppe. Aus dieser Gruppe wurde dann ein 30-jähriger Syrer von drei Personen festgehalten und von einer weiteren Person ins Gesicht geschlagen. Ein 21-jähriger Syrer, welcher helfend eingreifen wollte, erhielt ebenfalls einen Schlag ins Gesicht. Im Anschluss entfernte sich die siebenköpfige Gruppe mit einer anderen Straßenbahn, teilte die Polizei mit.

Die Opfer erlitten leichte Gesichtsverletzungen und lehnten eine medizinische Behandlung des vor Ort eingesetzten Rettungswagens ab. Die Polizei fotografierte die Verletzungen, sicherten Handyfotos sowie die Videoaufzeichnung aus der Straßenbahn. Zeugen, die die Auseinandersetzuzung gesehen und Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Magdeburg unter der Telefonnummer 0391/5463291 zu melden.