Magdeburg l Im Magdeburger Zoo sind am Mittwoch, 4. September 2019,  zwei Schimpansen ausgebrochen. Sie konnten nach Zooangaben aber nach kurzer Zeit wieder eingefangen werden. Verletzt wurde niemand, hieß es. Auch die Tiere blieben unbeschadet.

Nach Angaben von Zoochef Kai Perret hatten gegen 10.45 Uhr die Schimpansen "Sambala" und "Sokoto" die Sicherheitseinrichtungen der Außenanlage überwunden und hielten sich zeitweise auf den Holzpalisaden, den Übernetzungen der Außenanlage und dem Dach des Schimpansenhauses auf. Der Ausbruch der Schimpansen sei sofort festgestellt worden, so Perret.  Sicherheitsmaßnahmen seien sofort eingeleitet worden.

Bereich wurde abgesichert

Die Zoomitarbeiter hatten daraufhin gemeinsam mit dem Tierarzt Dr. Niels Mensing den betroffenen Bereich abgesichert, während die anderen Mitarbeiter die im Zoo befindlichen Besucher vorsorglich in die Tierhäuser und in das Zooeingangsgebäude in Sicherheit brachten. Zoochef Perret: "Es gelang den Mitarbeitern mit viel Fingerspitzengefühl die beiden Schimpansen in den Innenbereich des Schimpansenhauses zu locken, sodass keine Betäubungen erforderlich waren."

Zoo zeitweise geschlossen

Der Zoo war während der „Einfangaktion" geschlossen. Es kam niemand zu Schaden und es konnte schließlich um 11.43 Uhr  Entwarnung im Zoo geben werden. Die Besucher hätten ihren geplanten Zoobesuch fortsetzen können. Indes sei auch im Schimpansenhaus wieder Ruhe eingekehrt. Die zwei Schimpansen seien nach dem auch für sie aufregenden Vormittagsausflug gemeinsam mit der Schimpansengruppe zur mittäglichen Ruhezeit übergegangen.

Vorerst bleibt die Schimpansen-Außenanlage geschlossen, teilte der Zoo weiter mit. An den Palisaden werde eine zwei Meter breite Blechschürze zusätzlich angebracht, die vergleichbare Kletteraktivitäten ausschließt, so Perret.