Magdeburg l „Gabi und Klaus“, „Mann im Mond“, „Deutschland“ – textsicher war das Publikum der Magdeburger Zoonacht am 18. August 2018 im Vogelgesang-Park bei jeder Liedzeile der Hauptband. Die Prinzen begeisterten Jung wie Alt und lockten trotz angezogener Eintrittspreise (29 Euro) mit 6100 Besuchern genauso viele Menschen an, wie im Vorjahr zur Zoonacht kamen.

Seit dem Nachmittag strömten Familien auf das Zoogelände. Zum Abend wurde das Licht angestellt und die Tiergehege und -anlagen bunt illuminiert. Überall im Zoo verteilt waren Musiker und bunte Stelzenläufer zu entdecken - ob Cello-Musik mit Prypjat Syndrome im Africambo, Gitarrenpop mit Manuel Richter in der Tierisch-Nah-Arena oder Coverhits mit Arnulf Wenning bei den Nashörnern.

„Die Versorgung hat viel besser als voriges Jahr geklappt“, sagt Zoodirektor Kai Perret. Sorgen, dass ihm die bekannten Künstler für künftige Zoonächte ausgehen, hat er nicht. „Da gibt es noch viel Potenzial“, meint er.