Gefasst

Zwei Männer belästigen Frau in Magdeburg

Nach sexueller Belästigung einer jungen Frau und rechtsradikalen Äußerungen wurden zwei Verdächtige in Magdeburg gefasst.

Magdeburg (vs) I Fahndungserfolg der Bundespolizei am Magdeburger Hauptbahnhof: Beamte konnten am Montag zwei Tatverdächtige aufgreifen, die eine junge Frau sexuell belästigt und rechtsradikale Äußerungen getätigt hatten. Bereits am Sonntag, 7. März 2021, hatte sich 24-jährige Frau an Bundespolizisten gewandt und geschildert, dass sie gegen 12.05 Uhr in der Vorhalle des Hauptbahnhofes von zwei Männern in ehrverletzender Weise angesprochen und sexuell belästigt wurde. Anschließend verließen die beiden Tatverdächtigen laut Informationen der Bundespolizei  den Hauptbahnhof, zeigten den Hitlergruß und äußerten weitere rechtsradikale Sprüche.

Die Beamten nahmen die Anzeige auf, betreuten die sichtlich schockierte Geschädigte und ließen sich die beiden Männer von ihr genau beschreiben.

Eine Fahndung im Umfeld verlief zunächst erfolglos, jedoch konnten Videosequenzen gesichert werden, auf denen die beiden Beschuldigten zu sehen sind.  So erkannte am Montag ein weiterer Bundespolizist die Männer. Sie wurden im Bahnhofsbereich gestellt. Es handelt sich nach Behördenangaben um zwei Männer im Alter von 22 und 24 Jahren. Die Polizei prüft einen möglichen Zusammenhang mit einem ähnlichen Vorfall am Sonntag vor dem Hauptbahnhof, über den die Volksstimme bereits berichtete. Eine Prüfung möglicher Parallelen bestätigte eine Polizeisprecherin auf Nachfrage.

Die beiden Tatverdächtigen werden sich wegen Beleidigung, sexueller Belästigung und Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verantworten müssen.