1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Oebisfelde
  6. >
  7. Schutz der Landschaft: Aktionstag gegen den Gesteinsabbau in Eickendorf: Warum Bäume traurig schauen

Schutz der Landschaft Aktionstag gegen den Gesteinsabbau in Eickendorf: Warum Bäume traurig schauen

Etwa 150 Menschen beteiligen sich in Eickendorf am Aktionstag des Umweltvereins Flechtinger Höhenzug/Drömling. Was ist das Ziel der Akteure? Und warum bekommen Bäume Gesichter?

Von Anett Roisch Aktualisiert: 18.03.2024, 05:58
Leonie und Carl haben diesem Baum im Wald bei Eickendorf ein trauriges Gesicht aus Ton, Nuss-Schalen und Zweigen gegeben.
Leonie und Carl haben diesem Baum im Wald bei Eickendorf ein trauriges Gesicht aus Ton, Nuss-Schalen und Zweigen gegeben. Foto: Anett Roisch

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Eickendorf. - Es geht um einen 70 Hektar großen Mischwald im Gebiet Maschenhorst-Etingen im Flechtinger Höhenzug. Das Areal wurde 2006 als Vorranggebiet für Natur und Landschaft ausgewiesen. Direkt unter dem Waldstück befindet sich hochwertiges Hartgestein. Das soll abgebaut werden. Dagegen gibt es seit 1994 heftigen Widerstand. Lesen Sie dazu auch Landschaftsschutzgebiet oder Steinbruch?