1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Oebisfelde
  6. >
  7. Vereinssport: Auszeichnung des Bundespräsidenten für SV Etingen/Rätzlingen: Sportlerinnen im Vormarsch

EIL

VereinssportAuszeichnung des Bundespräsidenten für SV Etingen/Rätzlingen: Sportlerinnen im Vormarsch

SV Etingen/Rätzlingen wird zum 100-jährigen Bestehen ausgezeichnet. Die Vereinsgeschichte begann mit dem Fußball der Männer. Warum jetzt die Frauen den SV für sich entdeckt haben.

Von Anett Roisch 05.02.2024, 06:00
Während im Verein in den Anfangsjahren  nur  fußballspielende Männer organisiert waren, haben jetzt die Frauen in verschiedenen Gruppen den SV für sich entdeckt. Die Damen stoßen auf die sportliche Gemeinschaft an.
Während im Verein in den Anfangsjahren nur fußballspielende Männer organisiert waren, haben jetzt die Frauen in verschiedenen Gruppen den SV für sich entdeckt. Die Damen stoßen auf die sportliche Gemeinschaft an. Foto: Sportverein

Rätzlingen - Der Sportlerball für alle Mitglieder des Sportvereins (SV) Etingen/Rätzlingen hat Tradition. Trotz Grippewelle kamen mehr als 90 junge und jung gebliebene Sportlerinnen und Sportler in den Saal der Goldenen Gans nach Rätzlingen.

Bereits 2021 wurde der Verein 100 Jahre alt. „Aufgrund des Jubiläums bekommen wir jetzt die Sportplakette des Bundespräsidenten“, sagte Vereinsvorsitzender Sören Haering voller Stolz.

In Vertretung des Bundespräsidenten überreichte Christa Dieckmann, Abteilungsleiterin im Ministerium für Inneres und Sport, die Auszeichnung. Sie betonte: „Sport verbindet Generationen. Ihr Verein wird für die in seinem langjähriges Wirken erworbenen besonderen Verdienste um die Pflege und Entwicklung des Sports geehrt.“ Zum Verein gehören derzeit etwa 300 Mitglieder.

Christa Dieckmann vom  Sportministerium überreicht die Sportplakette an  den  SV-Vorsitzenden Sören Haering.
Christa Dieckmann vom Sportministerium überreicht die Sportplakette an den SV-Vorsitzenden Sören Haering.
Foto: Sportverein

In den Anfangsjahren bestimmte hauptsächlich das runde Leder die 100-jährige Geschichte des Vereins, der 1921 als FC Etingen gegründet wurde. Nach dem Ersten Weltkrieg brauchten die Menschen wieder Freude und Abwechslung in ihrem Leben. Haering berichtete, dass die ersten Spiele noch vor seinem Elternhaus auf der freien Fläche neben der Bockwindmühle stattgefunden hätten. Erst in den 1930er Jahren sei der Sportplatz, der heute noch genutzt wird, entstanden. 1990 erfolgte die Eintragung als SV Etingen/Rätzlingen. Heute bietet der Verein Breitensport für alle an.

Nur mit Eigeninitiative

Damals wie heute sei vieles nur mit Eigeninitiative der Sportler und der ortsansässigen Unternehmen möglich, betonte der Vorsitzende.

Inzwischen zählen Volleyball, Frauensport, Kinderturnen, Kindertanz und Laufgruppe zum Verein. „Ein Dank geht an alle, die die Gruppen betreuen und trainieren“, erklärte Haering.

Vereinsintern wurde Annedore Meinecke für ihr langjähriges Engagement im Vorstand geehrt. Eine weitere Auszeichnung ging an Sieglinde Böttcher, die nach etwa 40 Jahren die Leitung ihrer Frauensportgruppe abgab. Gefeiert wurde bis zum frühen Morgen. Lobende Worte bekamen alle Mitglieder, Sponsoren und Helfer, das Gaststätten-Team und die Diskothek Powerflash.