Oebisfelde l Eine Passantin machte am Donnerstagvormittag einen Ekelfund mitten in der Oebisfelder Altstadt. Aus einem Pappkarton, der an einer Hauswand in der Langen Straße angelehnt war, ragten offensichtlich tierische Knochenreste hervor. Die waren irgendwann zuvor aus den Fleischkörpern herausgelöst und in dem Karton verstaut worden.

Der Karton war dermaßen angefüllt, dass bereits die obere Abdeckung aufgedrückt worden war. Wie die Polizei in Haldensleben auf Anfrage informierte, handelt es sich dabei um eine Ordnungswidrigkeit, die unter bestimmten Umständen auch als Straftat zu bewerten sei. Die Anwohnerin der Langen Straße, die das Übel bemerkt hatte, meldete den Fund dem Ordnungsamt, dessen Mitarbeiter sich der Sache annahmen, so die Nachfrage bei der Stadtverwaltung.