Oebisfelde l Eine Jugendgruppe verlebte nun erneut eine Freizeit in Polen. Es war seit 2004 nicht der erste und sicherlich nicht der letzte deutsch-polnische Jugendaustausch im polnischen Naturpark Welski Krajobrazowy – doch es war ein besonderer, wie Sabine Wieter von der Naturparkverwaltung Drömling es empfand. Im Rahmen der Partnerschaft zwischen den Naturparken Drömling und Welski Krajobrazowy verlebten diesmal zehn Junior-Ranger des Naturparks Drömling gemeinsam mit ihren Betreuern von der Naturparkverwaltung, Ulf-Gerd Damm, Hans-Reiner Langer und Wieter sowie der Oebisfelder Ortsbürgermeisterin Bogumila Jacksch als Dolmetscherin eine siebentägige Freizeit.

Nach einer zehnstündigen Anreise war die Unterkunft in Grady bei Lidzbark erreicht. Dort trafen die Jugendlichen aus dem Drömling auch ihre polnischen Gastgeber mit dem Direktor des Welski-Parks, Krzysztof Glowczynski. Nach einem gemeinsamen Abendessen und einer Kennenlernrunde wurden die Zimmer aufgeteilt mit der Besonderheit, dass sich stets deutsche und polnische Jugendliche jeweils eine Unterkunft teilten.

Zum offiziellen Programm zählten Besichtigungen des Heimat- und Kreuzrittermuseums, eine Kanufahrt auf dem Fluss Wel und mit polnischen Studenten eine gemeinsame Wasser- und Insektenexkursion. Als Bürgermeister der Stadt Lidzbark und in der Verbundenheit mit der deutschen Partnerstadt Oebisfelde begrüßte Bürgermeister Maciej Krzysztof Sitarek die deutschen Gäste. Als sommerliches Bonbon spendierte das Stadtoberhaupt eine Tretboottour und eine Runde Speiseeis.

Bilder

Zusammenarbeit

Naturpark-Direktor Glowczynski bekräftigte die seit Jahren bestehende gute Zusammenarbeit beider Naturparke. Auf beiden Seiten konnte von unterschiedlichen Erfahrungen profitiert werden. Der Beitritt des Welski-Parks zur Europarc Federation, die Sektionen in vielen Ländern hat, steht unmittelbar bevor. Der Naturpark Drömling ist ja bereits seit Anbeginn 1991 Mitglied bei Europarc Deutschland, sah der Naturpark-Direktor eine zukünftig weitere Gemeinsamkeit.

Zum Freizeitprogramm zählten eine Wanderung mit Mitarbeitern des Welski Parkes um einen See, um an verschiedenen Stationen die Tier- und Pflanzenwelt in polnischer, deutscher und englischer Sprache erklärt zu bekommen und dieses Spontanwissen möglichst mehrsprachig wiederzugeben. Viel Spaß brachte ebenso die Stippvisite auf dem Wasserspielplatz der Gemeinde Rybno. Die Abende am Lagerfeuer waren ein anderer Höhepunkt der Reise. Würstchen am Stock und selbstgebackenes Brot gehörten ebenso dazu wie Singen, Tanzen und Musizieren. Der nächste Gegenbesuch ist für Juli 2019 geplant.

Erstmals unternahmen im Jahre 2004 Schüler des Gymnasiums Weferlingen einen Jugendaustausch nach Polen, um im selben Jahr dann auch Gastgeber für polnische Schüler des Gymnasiums Rybno zu sein. Seit 2005 nehmen Junior-Ranger des Naturparks Drömling gemeinsam mit Gewinnern eines Umweltwettbewerbs des Gymnasiums Rybno am Jugendaustausch teil, und das immer im Wechsel.