Oebisfelde (hsh) l Der Heimatverein Oebisfelde erhält in diesen Tagen zahlreiche Spenden. So kommen die Heimatfreunde nun auch in den Genuss einer großzügigen Sachspende, wie Vorsitzender Ulrich Pettke freudig wie dankbar informiert. Nachdem der Verein vor einigen Tagen zahlreiche Waggons und Lokomotiven einer Modelleisenbahn-Sammlung erhalten hatte (Volksstimme berichtete), gab es nun eine quasi Folgespende, wie Pettke es ausdrückt.

Helmut Schulze aus Weddendorf hatte von der Schenkung des Pastors i.R. Tiemann erfahren und bot sich seinerseits beim Heimatverein zur Unterstützung an. Schulze, der bei der Deutschen Reichsbahn in die Lehre ging und bis zum Eintritt in das Rentenalter dort berufstätig war, ist ein ausgesprochener Fan von Modelleisenbahnen. Er hat selbst eine beachtliche Sammlung, wie auch einige Eisenbahnanlagen im Modell aufgebaut.

Zur Überraschung der Heimatfreunde schenkte Schulze nun dem Heimatverein sieben noch in Originalverpackungen befindliche Hängevitrinen, in denen für die geplante Sonderausstellung die zahlreichen Lokomotiven und Waggons präsentiert werden sollen. Für den Heimatverein ist dies nicht nur eine große Überraschung, sondern zugleich eine ebenso große finanzielle Erleichterung.

In den nächsten Wochen soll nun ein Konzept für die Sonderausstellung Eisenbahn im Museum erarbeitet werden. Denn in diesem Jahr begeht der Oebisfelder Bahnhof sein 150-jähriges Jubiläum. Zu damaligen DDR-Zeiten waren bis zu 1000 Bahner dort beschäftigt, weiß Pettke.