Sturmschaden

Neue Schieferplatten für den Turm der Heiligen Katharina in Oebisfelde

Das Orkantief „Zeynep“ hatte Anfang des Jahres auch einige Schieferplatten vom Turmdach der Oebisfelder Katharinenkirche geholt. In einer Höhe von 50 Meter sind nun Dachdecker am Werk, um den Sturmschaden zu beheben. Doch im Gotteshaus stehen noch einige Sanierungsarbeiten an.

Von Anett Roisch Aktualisiert: 02.10.2022, 22:10
Dachdecker Helmut Kempe (vorn) aus Hillersleben schwingt sein Werkzeug, um die Schifferplatten am Kirchturm zu erneuern. An seiner Seite steht René König , der die Arbeitsbühne bedient.
Dachdecker Helmut Kempe (vorn) aus Hillersleben schwingt sein Werkzeug, um die Schifferplatten am Kirchturm zu erneuern. An seiner Seite steht René König , der die Arbeitsbühne bedient. Foto: Anett Roisch

Oebisfelde - Während viele Bewohner der Allerstadt noch am Frühstückstisch sitzen, fährt René König von der Magdeburger FAB Mietstation GmbH schon die Arbeitsbühne aus. Er bringt Helmut Kempe von der Dachdeckermeister Claßen GmbH in Vahldorf in eine Höhe von etwa 50 Meter und so ganz nah an die Turmspitze der evangelischen St.-Katharinen-Kirche heran.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.