Oebisfelde l Zu Besuch im Oebisfelder Rathaus waren der Regionalbereichsleiter Mitte, Stefan Hörold, von der Landesstraßenbaubehörde (LSSB) Sachsen-Anhalt mit Fachbereichsleiter Andreas Böhle, der bei der LSSB für die Planung und Entwürfe verantwortlich ist. Zwar waren die Abstände während der Unterredung über Baumaßnahmen für Straßen und Radwege im Rathaus aufgrund von Schutzmaßnahmen gegen eine Covid-19-Infektion entsprechend groß, doch thematisch kamen sich die Gesprächspartner schnell näher, wie Bürgermeister und Verwaltungschef Hans-Werner Kraul resümierte.

Umleitung bleibt das Manko

Die Sanierung der Ortsdurchfahrt Wassensdorf im Zuge der Landesstraße 22 gehört zu diesen Baumaßnahmen. Derzeit wird im zweiten Bauabschnitt die Straße mit Versorgungsleitungen für die Hausanschlüsse fertiggestellt. Eine Maßnahme, die im Zeitplan liegt und möglicherweise sogar vorfristig beendet werden kann. Es schließt sich die Sanierung der Teilstrecke vom Ortsausgang Wassensdorf in Richtung Buchhorst bis zur dortigen Kreisgrenze an. Was sich nicht vermeiden lässt, ist das Aufrechterhalten einer weiträumigen Umleitungsstrecke. Über diese Ausbaumaßnahme sollte es bereits eine Informationsveranstaltung gegeben haben, die allerdings aufgrund der Ausbreitung der Corona-Pandemie bis auf Weiteres verschoben wurde. Wie Bürgermeister Kraul nun bekräftigte, wird der Ersatztermin so früh wie irgend möglich anberaumt werden.

Ebenfalls soll bis Mitte 2021 die komplette Umgehungsstrecke Oebisfelde im Zuge der Bundesstraße 188 n fertiggestellt sein.

Ein Abstimmungsgespräch für einen Lückenschluss beim Radweg zwischen Grafhorst und Breitenrode habe es auch zwischen der Biosphärenreservatsverwaltung Drömling/Sachsen-Anhalt und der LSSB gegeben, wusste Kraul zudem zu berichten. Die Planungen sind gut vorangekommen, es bleibt zu klären, auf welcher Seite der Radweg gebaut werden soll.

Einen Ortstermin für die Sanierung der Oebisfelder Straße in Weferlingen wird es im April geben. Dort, wie auch für alle anderen Baumaßnahmen, die federführend von der LSBB vorgenommen werden, werden die jeweiligen Ortsbürgermeister und Ortsbürgermeisterinnen mit eingebunden, fügte Kraul hinzu.

Lücken werden geschlossen

Auch für Sanierungen und den Ausbau weiterer dreier Landesstraßen und Radwege gab es grünes Licht von der Landesstraßenbaubehörde: So erhält das Teilstück der Landesstraße 20 von Rätzlingen bis zur Kreisgrenze zumindest eine neue Deckschicht, möglicherweise kommt aber auch noch eine komplette Sanierung in Betracht, hat Kraul dem Gespräch mit den LSSB-Vertretern entnommen.

Ebenfalls erneuert werden die Teilstrecken der Landesstraße 24 von Oebisfelde nach Bösdorf und von Kathendorf nach Etingen. Das trifft auch für die Landesstraße 42 von Weferlingen in Richtung Döhren bis zur dortigen Landesgrenze zu. Ebenso erhält die Ortsdurchfahrt von Siestedt in Richtung Behnsdorf eine neue Deckschicht.

Das wird nicht nur die Bürgerinitiative „Pro Radweg L 24“ freuen: Der straßenbegleitende Radweg von Kathendorf nach Rätzlingen und die Radwegestrecke von Etingen nach Wegenstedt werden ebenfalls von der LSBB in Angriff genommen, ergab das Gespräch im Oebisfelder Rathaus.