Oebisfelde l Schrauber, Sammler und Freaks dieser Gefährte sowie Scharen von Veranstaltungsgästen kamen zum Ausstellungselände an der Salzwedeler Straße in Oebisfelde. Den Namen „2-Takt-Raudis“ hatte sich die Gruppierung von Motorrad- und Mopedfreunden der Marken MZ und Simson erst vor einem halben Jahr gegeben, heißt es von Markus Sporn aus Oebisfelde. „Aber die meisten Mopedfans von uns kennen sich bereits seit Schulzeit- und Freizeittagen. Wir sind hier groß geworden und im positiven Sinne Rowdies aus den umliegenden Dörfern und lieben seit jungen Jahren diese osttalgischen Mopeds“, erklärt Sporn dieses besondere Zusammengehörigkeitsgefühl.

Das sollte sich dann auch Sonnabend am Nachmittag mit der Rundfahrt vom Festplatz an der Salzwedeler Straße über Bösdorf, Rätzlingen, Miesterhorst, dann wieder Richtung Bergfriede zum Ausgangspunkt zurück ausdrücken, betont Sporn, der selbst drei schmucke Simson-Modelle sein Eigentum nennen kann.

Seit seiner Jugend schwört der 40-jährige Weddendorfer Niels „Elle“ Ellenberg auf die Zuverlässigkeit von MZ- und Simson-Fabrikate. Seine MZ  ES 175, MZ TS 250-NVA, die MZ  ETZ 250-1 und seine Simson S 51 pflegt der Nostalgiker wie seine Augäpfel. Seit seinem 15. Lebensjahr schraubt auch der heute 18-jährige Felix Schüssling aus Etingen an Simson-Modellen herum. Auch er kommt mit nur einem nostalgischen Moped nicht aus. Nach Oebisfelde zum Treffen knatterte er mit seiner in Monaten selbst liebevoll aufgebauten Simson K 51. Das Besondere an dem Moped ist ein überdimensionaler Starter, den Schüssling mit der Hand bedienen kann.

Bilder

Die ausgestellte Anzahl von 165 MZ- und Simson-Modellen auf dem Festplatz des Oebisfelder Motorradclubs (MC) Drömlingsritter war dann beeindruckend wie sehenswert. Der MC-Vereinsvorstand hatte den „2-Takt-Raudis“ prompt das Areal zur Verfügung gestellt, damit die ihre Idee vorstellen konnten. Für die Motorsportfreunde und Nostalgiker war das Treffen allemal eine Bereicherung. Und in der Außenwirkung konnten die Veranstalter feststellen, dass Besucher aus den Großräumen Magdeburg, Braunschweig, Wolfsburg, insbesondere aber aus dem Altmarkkreis und der Börde sich für diese Schau fahrbereiter Oldtimer interessierten.