Weniger Neuerkrankungen

Oebisfelder Heimatverein eröffnet die Ausstellungssaison 2021 nun doch

Riesenfreude beim Vorstand des Heimatvereins Oebisfelde über die sinkenden Infektionszahlen der Corona-Pandemie. Damit eben auch über die Lockerungen der Schutzbestimmungen. Das ermöglicht nun den Heimatfreunden, die schon fast nicht mehr für möglich gehaltene Ausstellungssaison 2021 zu eröffnen – und zwar am 30. Mai.

Von Harald Schulz
Auf zwei Ebenen wird die Sonderausstellung „150 Jahre Bahnhof Oebisfelde “ im Burg- und Heimatmuseum präsentiert.
Auf zwei Ebenen wird die Sonderausstellung „150 Jahre Bahnhof Oebisfelde “ im Burg- und Heimatmuseum präsentiert. Foto: Ulrich Pettke

Oebisfelde - Die abschließenden Vorbereitungen zur Eröffnung des Burg- und Heimatmuseums durch die Vereinsmitglieder können nun beginnen, freut es den Vorsitzenden Ulrich Pettke. Aber jetzt muss alles schnell und gründlich geschehen. Der letzte Schliff in Sachen Aufräumen, Putzen und in Position setzen erfolgt bereits am heutigen Mittwoch. Dann zieht das vereinseigene Putzgeschwader durch die Ausstellungsräume im historischen Gesindehaus am großen Burghof.

Angesichts der gesunkenen Inzidenzwerte unter die 100er Marke sollen die Türen des Museums und die des Burgturms ab dem 30. Mai wieder für die Öffentlichkeit regelmäßig geöffnet werden, informiert Ulrich Pettke. „Wie bereits im vergangenen Jahr, ist bei einem Besuch der Mund- und Nasenschutz zu tragen. Ein eigens ausgeklügeltes Leitsystem führt die Gäste durch die 20 Ausstellungen im Museum. Zuvor ist allerdings die Eintragung in die Anwesenheitsliste erforderlich.“

Noch bevor die Eingangstür durchschritten wird, bieten die Heimatfreunde einen Flohmarkt quasi vor der Haustür an. An dem Stand können gegen eine kleine oder größere Spende ausgesonderte Ausstellungsstücke und Lagerbestände erworben werden. „Angesichts der zahlreich ausgefallenen Führungen und der eingeschränkten Saison des Vorjahres möchte der Heimatverein damit etwas Geld in die Kasse spülen, um das Museum auch weiterhin mit attraktiven Ausstellungen bereichern zu können“, will der Vorstand auch eine solche Einnahmequelle nutzen.

Im Mittelpunkt der Ausstellungssaison steht jedoch die Sonderausstellung „150 Jahre Bahnhof Oebisfelde“. Die Schau ist dermaßen umfangreich, dass sie gleich auf mehreren Etagen präsentiert wird. In neuem Glanz zeigt sich auch die Stadtausstellung. Heimatfreund Steffen Wetterling hat dafür neue Glasvitrinen mit historischen Dokumenten und neuesten Informationen zur Entstehungsgeschichte der Allerstadt bestückt. Ebenfalls brandneu sind historische Siegel der einstigen Herrn auf Burg Oebisfelde. Und zum Besuch des Museums gehört ebenso ein Blick vom Burgturm weit ins Land.