Oebisfelde l Urlaubsvertretungen durch Geistliche der Zehntgemeinschaft sind keine Ausnahme, eher die Regel. Und um im Sprachgebrauch zu bleiben, „Gott sei Dank“, wie es Superintendent in Ruhe (i. R.) Hermann de Boer aus Hannover ausdrückte. Der Ruheständler steht der Zehntgemeinschaft vor. Er kümmert sich um seine „Schäfchen“ dieser seelsorgerisch-christlichen Gemeinschaft. Er besuchte auf der Durchreise in Oebisfelde Pfarrer i. R. Dieter Thiemann, um selbst noch am vergangenen Wochenende einen Vertretungsdienst anzutreten.

In Oebisfelde herzlich begrüßt

Pfarrer Thiemann gehört mit weiteren 60 evangelischen Geistlichen der Zehntgemeinschaft an (siehe Infokasten). In diesem Sommer hat er sich für die evangelische Kirchengemeinde Oebisfelde als Urlaubsvertretung entschieden. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Angela führte ihn diese Reise aus dem Westfälischen in die Allerstadt. Was nicht immer in dieser Art und Weise bei Vakanzen passiert, erfuhr das Ehepaar in Oebisfelde: Einer herzlichen Begrüßung folgte ein fürsorgliches Bemühen um die Gäste, was selbst die Sicherstellung von Frühstückseiern im Pfarrhaus beinhaltete. „Wir waren aufs Angenehmste überrascht“, dankten Dieter und Angela Thiemann.

Mit dabei war diesmal auch das Ehepaar Rudolf und Gabriele Weber. Eine musikalische Bereicherung für die Vertretungszeit. Denn in Gottesdiensten, bei einer Taufe und Bibelstunden ließ das Ehepaar Oboe und Querflöte im Duett oder als Soli erklingen.

Von der Taufe bis zur Beerdigung

Eine Taufe, zwei Gottesdienste, ein Beileidsbesuch und der Bibelkreis bestimmten gleich zu Beginn die Dienste in der und für die Kirchgemeinde. In den Tagen nach dem Gespräch mit der Volksstimme fügten sich weitere Andachten und eine Vertretung in der Kirchengemeinde Mieste an.

Der 69-Jährige Thiemann ist seit 1976 Pastor. Der Ehemann und Vater dreier Kinder arbeitete 23 Jahre seelsorgerisch in Herford. Dem schlossen sich sieben Jahre im sauerländischen Siedlinghausen und Bestwig als Gemeindepfarrer und Religionslehrer an, wobei auch die Freundschaft mit dem Ehepaar Weber seinen Anfang nahm.

Thiemann hat aber noch für eine andere Leidenschaft ein frühes Interesse entwickelt. Seit Kindertagen ist er Fan vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund (BVB), wo er auch Mitglied ist. Gefragt, weshalb der Westfalen-Park, so die Bezeichnung außerhalb von Werbeverträgen, bei so gut wie jedem Heimspiel mit über 80 000 Zuschauern ausverkauft ist, meinte er mit einem Lächeln, „weil wir Fans uns im Herzen dazugehörig fühlen“.

Ehefrau bestärkt Liebe für den Beruf

Dieter Thiemann und seine Ehefrau, die in der Altenpflege arbeitete und sich ehrenamtlich in der Hospizarbeit engagierte, sind vom Leben erfüllte Ruheständler, widmen sich insbesondere ihren Enkelkindern. Ehefrau Angela ist gern an der Seite ihres Ehemannes, wenn der immer mal wieder aufbricht, um irgendwo in einem Pfarrbereich auszuhelfen. „Es ist die Liebe für den Beruf, die ihn immer wieder in den Unruhestand versetzt“, den sie gerne bestärkt. Und wer sich länger mit dem Pastor i. R. unterhält, erahnt schnell, dass er alles mit Herzblut ausübt.

Thiemann selbst meint: „Ich habe viele schöne Ecken und deren Menschen kennengelernt. Jede Vertretung ist immer wieder eine Herausforderung, bringt aber auch Erfahrungen mit sich.“ Oebisfelde ist solch eine äußerst angenehme Erfahrung. Die Menschen, denen er begegnete, sind seinem Empfinden nach „sehr aufgeschlossen und bodenständig“.