Halberstadt/Gröningen l Der jetzige Erfolg ist das Ergebnis der intensiven Arbeit der Halberstädter Kriminalpolizei, die auch weiterhin mit dem Fall beschäftigt ist. „Den genauen Ort können wir aus ermittlungstaktischen Gründen nicht benennen“, erklärt Uwe Becker, der Beauftragte für Pressearbeit im Polizeirevier Harz. „Die Ermittlungen laufen noch und wir erwarten weitere Erkenntnisse.“

Im Rahmen ihrer Fahndungen stellten die Beamten weitere hochwertige Maschinen im Landkreis Börde sicher. Unter diesen befanden sich neben einer auf einem Anhänger mit Zugvorrichtung festinstallierten Estrichpumpe auch ein Kleintraktor sowie eine Mähmaschine. „Der Gesamtwert dieser drei Maschinen, welche zum Teil bereits an die rechtmäßigen Eigentümer wieder herausgegeben werden konnten, beläuft sich auf etwa 50.000 Euro“, teilt der Pressesprecher mit. Das sei ein großer Erfolg in dem noch laufenden Fall.

Diebeslager in Gröningen ausgehoben

Im Dezember des vergangenen Jahres hatten die Polizisten bei einer geplanten Durchsuchungsmaßnahme des Revierkriminaldienstes des Polizeirevieres Harz entwendete Baumaschinen sowie Spezialtechnik für Forst- und Landwirtschaft im Gesamtwert von 260.000 Euro aufgefunden und sichergestellt.

Bilder

Bei dem Blitzzugriff waren im Dezember rund 30 Fahrzeuge und Maschinen unterschiedlichster Couleur gefunden worden. Die Maschinen und Geräte befanden sich in einer Scheune und auf dem dazugehörenden Grundstück in Gröningen. Das Repertoire reichte von Rüttelplatten, Baggern, Traktoren, Kompressoren, Anhängern, Häckslern, über spezielle Forsttechnik bis zum Radlader.

Der überwiegende Teil des Diebesgutes konnte – nach umfassender Beweissicherung und Dokumentation – bestehenden Verfahren zugeordnet und den glücklichen und dankbaren Eigentümern wieder ausgehändigt werden.

Ermittlungen laufen weiter

Für die Ermittler mündete der Blitzbesuch in einen stundenlangen Marathon. „Wir haben zwei Tage am Stück durchgezogen, um möglichst schnell Klarheit zu bekommen“, äußerte sich Kriminaloberkommissar André Drexler seinerzeit zu dem Fall.

In der Nacht zuvor sei die Liegenschaft bewacht worden. Als sie dann mit einem Durchsuchungsbeschluss an dem Anwesen in der Bördestadt Gröningen vorfuhren, staunte der Grundstücksbesitzer nicht schlecht. Der Anlass für den unangemeldeten Blitzbesuch bestätigte sich jedoch wenig später: Bei der Kontrolle der Scheune auf dem Privatgrundstück wurden die gestohlene Baumaschinen und -gerätschaften entdeckt. Weiter ins Detail war der Kriminaloberkommissar im Dezember nicht gegangen und das hatte seinen Grund. Es wurde eine größere Tätergruppe vermutet, die die Baufahrzeuge und -maschinen womöglich auf Bestellungen entwendete, um sie anschließend möglicherweise an Auftraggeber im In- und Ausland weiterzuleiten.

Nur so sei der jetzige Erfolg möglich geworden und die Beamten hätten wieder Diebesgut sicherstellen können. Laut Uwe Becker sei mit weiteren Erkenntnissen zu rechnen, die dann zeitnah der Öffentlichkeit vorgestellt werden.