Gröningen/Halberstadt l Diese Überraschung ist den Ermittlern der Halberstädter Kriminalpolizei gelungen: Als sie am Mittwoch mit einem Durchsuchungsbeschluss an einem Anwesen in der Bördestadt Gröningen vorfuhren, staunte der Grundstücksbesitzer nicht schlecht. Der Anlass für jenen unangemeldeten Blitzbesuch bestätigte sich jedoch wenig später: Bei der Kontrolle einer Scheune auf dem Privatgrundstück wurden zahlreiche gestohlene Baumaschinen und -gerätschaften entdeckt.

Kriminaloberkommissar André Drexler bestätigte auf Anfrage der Volksstimme entsprechende Informationen. Bei der Durchsuchung, so der Ermittler, seien rund 30 Fahrzeuge und Maschinen unterschiedlichster Couleur gefunden worden. Dabei handele es sich unter anderem um Bagger und Radlader sowie Häcksler, Anhänger und Kompressoren. „Etwa 15 Exemplare sind ganz eindeutig Diebesgut, das wir sichergestellt haben.“ Den Gesamtwert bezifferte Drexler auf rund 250 000 Euro.

Ermittlungen laufen noch

Mit weiteren Details hielt sich der Oberkommissar auf Anfrage zurück, weil die Ermittlungen noch liefen. Fakt ist nach Volksstimme-Informationen jedoch: Das Gros der gestohlenen Baumaschinen konnte nach umfassender Beweissicherung und Dokumentation den glücklichen und dankbaren Eigentümern wieder ausgehändigt werden. Was aus deren Perspektive einem vorgezogenen Weihnachtsfest nahe gekommen sein dürfte. „Lediglich bei vier offenbar gestohlenen Geräten ist die Eigentumsfrage aktuell noch offen“, so Drexler. Hier müsse man noch im Detail schauen und die entsprechenden Diebstahlsanzeigen prüfen.

Bilder

Für die Ermittler mündete der Blitzbesuch in einen stundenlangen Marathon. „Wir haben Mittwoch und Donnerstag durchgezogen, um möglichst schnell Klarheit zu bekommen.“ In der Nacht sei die Liegenschaft bewacht worden.

Vorläufig festgenommen

Unklar sei bislang die Rolle des Grundstückseigentümers, so Drexler. Ob er Kenntnis hatte oder an den Taten beteiligt war, sei gegenwärtig noch völlig offen. Er wurde nach Volksstimme-Informationen zunächst vorläufig festgenommen, am Donnerstagnachmittag nach Vernehmungen jedoch wieder entlassen. Drexler selbst wollte sich dazu mit Blick auf die laufenden Ermittlungen nicht im Detail äußern.

Gleiches gilt für die Hintergründe rund um den erfolgreichen Zugriff. „Die Ermittlungen laufen noch, ich kann und werde da nicht ins Detail gehen.“ Auch zu etwaigen Parallelen zu einem kürzlichen Diebstahl einer Arbeitshubbühne äußerte er sich nicht.

Die rund 100 000 Euro teure Maschine war kürzlich in Halberstadt gestohlen worden. Weil das Gerät aber mit einem GPS-Sender bestückt war, mussten die Ermittler anschließend nur zum Ortungspunkt in Gröningen fahren und es abholen. Dabei handelte sich nach Volksstimme-Informationen jedoch um ein anderes Grundstück.

Die Ermittler in Halberstadt gehen zum jetzigen Zeitpunkt offenbar von einer größeren Tätergruppe aus, die die Baufahrzeuge und -maschinen womöglich auf Bestellungen entwendeten, um sie anschließend möglicherweise an Auftraggeber im In- und Ausland weiterzuleiten.