Sanierung

Auf dem Gröninger Edelhof entsteht eine Kita der Diakonie Halberstadt

Mehr als 200 Menschen sahen sich am Sonnabend auf der Kita-Baustelle in Gröningen um. Dabei standen nicht nur die entstehende Kita selbst, sondern auch die Wandlung des Edelhofes im Mittelpunkt des Interesses der vielen Besucher .

Von Yvonne Heyer
Die preußische Kappdecke bleibt im Flur erhalten und wird mit einer besonderen Beleuchtung in Szene gesetzt.
Die preußische Kappdecke bleibt im Flur erhalten und wird mit einer besonderen Beleuchtung in Szene gesetzt. Fotos (3): Yvonne Heyer

Gröningen - Das Diakonische Werk Halberstadt hat am vergangenen Wochenende zum Tag der offenen Baustelle eingeladen. Auf dem Edelhof in Gröningen entsteht in einem alten Stallgebäude eine neue Kindereinrichtung in Trägerschaft der Diakonie. Nach nunmehr sechs Monaten Bauzeit bekamen die Bürger die Möglichkeit, sich in den künftigen Räumen der Kita umzuschauen. In den nur zwei Stunden der offenen Baustelle waren mehr als 200 Frauen und Männer gekommen. Gabriele Schwentek, Geschäftsführerin der Diakonie Halberstadt, und ihre Mitarbeiter, Laura Dippe als künftige Kita-Leiterin, aber auch Jörg Gardzella als Architekt wurden an diesem Sonnabendvormittag nicht müde, unzählige Fragen zu beantworten.

Kappdecke mit roten Ziegeln

Ja, die Kita wird eine Fußbodenheizung bekommen, über eine Brennwerttherme wird das Gebäude, welches sich rein äußerlich kaum verändert hat, beheizt. Die Verbindung zwischen Vergangenheit und dem Heute solle in dem Gebäude immer wieder zu spüren sein. Das ist für den Architekten Gardzella die besondere Herausforderung bei der Sanierung des Gebäudes. Und schon richtet sich sein und der Blick vieler Besucher auf die preußische Kappdecke, die im Flur des künftigen Kita-Gebäudes erhalten bleibt, ja in Szene gesetzt wird, wie es Jörg Gardzella bezeichnet. „Die Decke ist verfugt und gestrichen und bekommt eine besondere Beleuchtung, die nach oben und unten strahlt“, erklärt Gardzella. Die preußische Kappdecke mit ihren roten Ziegeln bleibt nur im Flur so erhalten. Aber wie kann mit dieser Decke und in den anderen Räumen dem Lärmschutz Rechnung getragen werden? Diese Frage stellen sich einige Erzieherinnen aus anderen Einrichtungen, die sich rein aus Neugierde unter die Besucher mischten. Auch auf diese Fragen hat Jörg Gardzella eine Antwort. „Im Flur werden schallisolierende Paneele an die Wänden gebracht, in den Gruppenräumen werden Raumakustikdecken verbaut.“ Wobei er zugleich betont, dass der Begriff Flur in diesem Fall nicht so ganz richtig ist, denn in der Kita wird es eine offene Gruppenarbeit geben, die Räume gehen ineinander über, der Flur ist die Verbindung.

Zum weiteren Bauablauf erfuhren die Gäste, dass es erklärtes Ziel sei, das Gebäude, die Kita, zum 1. Dezember zu übergeben. Die Zusammenarbeit des Architektenbüros Gardzella mit vielen Firmen der Region über lange Jahre hinweg zahle sich jetzt, in Zeiten der Materialknappheit, aus. In den nächsten Tagen werde der Einbau der Fenster fortgesetzt, machen die Trockenbauer Wände und Decken zu. Der Einbau der Fußbodenheizung ist für den 13. August vorgesehen.

Erster Schritt zur Erneuerung getan

Die Wandlung des Edelhofes machte viele Besucher zusätzlich neugierig. Viele Jahre rührte sich hier im historischen Kern von Gröningen nichts, waren die Gebäude dem Verfall Preis gegeben. Mit dem Bau der Kita und dem dazugehörigen Spielplatz, der, wenn die Kita schließt, als öffentlicher Spielplatz genutzt wird, ist ein erster Schritt der Erneuerung getan. Und die Stadt Gröningen kommt ihrem im Integrierten Stadtentwicklungskonzept (Isek) festgeschrieben Ziel näher, jedem Kind zehn Quadratmeter Spielfläche zu bieten. Aufgabe Gröningens ist es auch, die Zuwegung zur Kita barrierefrei zu gestalten. Die Ausschreibungen laufen, im August sollen die Arbeiten dafür starten.