Helmstedt (vs) l Bei einem schweren Verkehrsunfall in der Helmstedter Innenstadt wurde am heutigen Mittwochvormittag ein Autofahrer tödlich verletzt. Um 08:38 Uhr wurde der Rüstzug der Feuerwehr Helmstedt sowie die Ortsfeuerwehr Barmke alarmiert. Gemeldet wurde ein Verkehrsunfall mit einer engeklemmten Person in der Straße Edelhöfe. 20 Kameraden der freiwilligen Feuerwehr rückten mit 6 Fahrzeugen aus.

Vor Ort stellte Einsatzleiter Jan Lachmann fest, das der Pkw frontal gegen eine Mauer gefahren war. Dabei hatte er auch einen Fußgängerweg überquert. Zum Glück hielten sich zum Unglückszeitpunkt keine weiteren Personen dort auf. Der Fahrer war im Fahrzeug eingeklemmt und ansprechbar. Es stellte sich heraus, dass das Fahrzeug ein Hybridauto ist und somit erstmal gesichert werden musste. Nach Sichtung der Rettungskarten des Herrstellers wurde die Batterie abgeklemmt und die Personenrettung vorbereitet.

Ermittlungen zur Unfallursache

Hierfür wurde mittels hydraulischen Rettungsgerät die Fahrertür entfernt. Im Anschluss konnte die schwer verletzte Person befreit werden. Nach einer notärztlichen Erstversorgung kam der Mann in ein naheliegendes Krankenhaus, wo er seinen schweren Verletzungen erlag. Wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten kam es im Bereich der Helmstedter Edelhöfe zu massiven Verkehrsbehinderungen. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Am Pkw-Toyota entstand Totalschaden.

Es ist nicht der erste Unfall in den Edelhöfen. Anwohner berichten, dass Autofahrer zu schnell in den engen Gassen der Altstadt unterwegs sind. Außerdem behindern wild parkende Fahrzeuge oftmals die Sicht an den Kreuzungen.