Gröningen l Der ursprünglichen Planung zufolge hätten jetzt schon die ersten Wulferstedter ihren hochmodernen und damit superschnellen Internetanschluss im Haus haben müssen. Doch ist das nicht der Fall, da sich der Bau des kommunalen Glasfaser-Breitbandnetzes verzögert.

Diese Verzögerung sei vor allem Planungs-Schwierigkeiten und der Tatsache geschuldet, dass es Probleme bei der Anbindung der örtlichen Netze an ein zentrales Glasfaser-Breitbandnetz gebe, wie Verbandsgemeindebürgermeister Fabian Stankewitz sagt. Der aber versichert, dass die Westliche Börde wie vorgesehen gemeinsam mit sieben weiteren Kommunen des Landkreises, die sich dafür in einer Arbeitsgemeinschaft Börde-Ohre-Breitband zusammengeschlossen haben, die noch bestehenden Probleme lösen und das kommunale Netz bauen werde, das eine Übertragungsrate von mindestens 50 Megabit pro Sekunde zur Verfügung stelle und auf lange Sicht zukunftssicher sei.

Beginn wo Bedarf am größten ist

Und da in Wulferstedt und in Kloster Gröningen der Internet-Nachholbedarf und damit das Interesse an diesem modernen Netz am größten war, soll hier auch wie geplant begonnen werden. Und zwar unmittelbar nachdem die noch vorhandenen Schwierigkeiten überwunden sind. Bis dahin empfiehlt Stankewitz aber denjeningen, deren bisheriger Internetvertrag unmittelbar ausläuft, ihn zu verlängern. „Es gibt ja Betreiber, die Laufzeiten von einem Monat anbieten, das sollte genutzt werden“, so der Verbandsbürgermeister. Aber auch wer sich länger bindet habe die Möglichkeit, danach ins kommunale Netz zu wechseln, „um dann die Vorzüge des modernen Netzes zu nutzen“.

Der Verbandgemeindebürgermeister teilt zudem mit, dass der spätere Netzbetreiber bereits dieser Tage in Wulferstedt Videoaufnahmen für einen „Vorher-Nachher-Vergleich“ der künftigen Internet-Baustellen anfertigt und dass die Verbandsgemeinde zum 1. April einen Mitarbeiter einstellt, der zunächst ausschließlich für die Planungsfragen und dann auch für die Bauüberwachung des kommunalen Glasfaser-Breitbandnetzes zuständig sein wird.