Stadtfinanzen

Der Stadtrat von Gröningen hat den Haushalt 2021 beschlossen

Mit dem Beschluss des Haushaltes bringen die Gröninger Stadträte einen Etat mit zahlreichen Vorhaben auf den Weg. Mit dem Beschluss können die Städtebauprojekte fortgesetzt werden.

Von Yvonne Heyer
In der Grabenstraße 14 hat der Umbau des ehemaligen Notquartiers der Gemeindeverwaltung begonnen. Hier entsteht in dem ehemaligen Schulgebäude nun das Notquartier der Gröninger Grundschule.
In der Grabenstraße 14 hat der Umbau des ehemaligen Notquartiers der Gemeindeverwaltung begonnen. Hier entsteht in dem ehemaligen Schulgebäude nun das Notquartier der Gröninger Grundschule. Foto: Yvonne Heyer

Gröningen l Mit einer umfassende Arbeitsberatung, den Sitzungen des Bau-, Haupt- und Finanzausschusses ist der Etat 2021 der Stadt Gröningen gründlich vorberaten worden. In der Sitzung des Stadtrates am 31.Mai gab es deshalb nur noch wenig zu diskutieren. Verbandsgemeindebürgermeister Fabian Stankewitz, der im Wesentlichen wegen des großen Personalloches in der Kämmerei den Haushalt erarbeitet hat, verwies in der Stadtratssitzung noch einmal auf den hohen „Dispo“, im Amtsdeutsch Kassenkredit genannt, in Höhe von 697000 Euro. „Das ist schon eine wesentliche Größenordnung. Doch im Haushalt stehen viele Maßnahmen, auch in der Städtebauförderung. Die Einnahmen, gerade wenn mit Fördermitteln gebaut wird, werden nicht immer gleich zur Verfügung stehen. Deshalb die Größenordnung von knapp 700000 Euro“, erklärte der Verbandsgemeindebürgermeister.

Allein 1, 4 Millionen Euro fließen in den nächsten zwei Jahren in die Sanierung der L80 in Großalsleben. „Der Haushalt ist sportlich aufgestellt, enthält viele investive Maßnahmen, aber auch Werterhaltung. Die Gewerbesteuereinnahmen sind stabil, bei der Grundsteuer kann von einem Überschuss geredet werden. Die im Haushalt enthaltenden Zahlen sind also realistisch“, so Stankewitz. Er machte auch deutlich, dass bis zum Jahresende alles funktionieren müsse. Nichts dürfe dazwischen kommen.

Schwerpunkte setzt Gröningen weiterhin mit der Fortsetzung des Städtebauprogrogramm. So werden erste Schritte für den Neubau der Gröninger Grundschule gegangen. Aktuell wurde mit dem Umbau des ehemaligen Verwaltungssitzes begonnen. Bis zum Beginn des neuen Schuljahres muss in der Grabenstraße 14 das Notquartier für die Gröninger Grundschule fertig sein.

Auch wenn mittlerweile der Bau von Radwegen bis zu 90 Prozent gefördert wird, ist für ein derartiges Projekt im Gröninger Haushalt nichts eingeplant. Das lassen die Zahlen nicht zu. Andererseits ist Fabian Stankewitz überzeugt, dass der Radwegebau in den nächsten Jahren weiter zunehmen und weiter gefördert wird.

Der Haushalt der Stadt Gröningen umfasst bei den Erträgen rund 3,9 Millionen Euro, bei den Aufwendungen rund 4,5 Millionen Euro. Dem Haushalt wurde mehrheitlich zugestimmt und wird nun zur Genehmigung an die Kommunalaufsicht als genehmigende Behörde weiter gereicht.