Sommersdorf l Eine böse Überraschung gab es am Dienstagmorgen, 21. Mai, für die Einwohner der 1400-Seelen-Gemeinde Sommersdorf im Westen des Landkreises Börde. Durch den Starkregen der vergangenen Nacht hatte sich Erdreich von angrenzenden Wiesen gelöst. Der Schlamm flutete über die Ernst-Thälmann-Straße im Ortskern. Nach Angaben von Anwohnern stand der Dreck teilweise bis zu 10 Zentimeter in der Hauptstraße des Ortes.

Die Feuerwehr rückte noch vor dem Berufsverkehr aus, um die Fahrbahn zu säubern. Nach etwa zwei Stunden konnten die Kameraden ihren Einsatz beenden.