Oschersleben l Mit einem beherzten „Köpper“ in das mit 19 Grad recht kühle Wasser des Schwimmerbeckens hat Oscherslebens Bürgermeister Benjamin Kanngießer (parteilos) am Sonnabendvormittag die Freibadsaison eröffnet. Anschließend taten es ihm hunderte vor allem Kinder und Jugendliche nach.

„Die viele Arbeit im Vorfeld hat sich gelohnt“, sagte der Rathauschef anschließend. So sei in den vergangenen Jahren viel im Freibad erreicht worden. Es wurde unter anderem der Eingangsbereich verlegt, die Sanitäranlagen erneuert und das Umfeld neu gestaltet. Außerdem muss nun nicht mehr eine städtische Kraft den Eintritt kassieren, das haben die Mitarbeiter des Kiosk übernommen. „All die Maßnahmen haben letztendlich zur Senkung der Bewirtschaftungskosten geführt“, sagte Kanngießer, der den Mitgliedern des erst im vergangenen Jahr gegründeten Fördervereins dankte. „Ihr Einsatz war eine enorme Hilfe“, hob der Rathauschef hervor.

Viel Vorbereitung

Auch Sylvia Frehde hielt mit Dankesworten nicht zurück. Die in der Stadtverwaltung zuständige Mitarbeiterin erinnerte an die in diesem Jahr bereits drei durchgeführten Arbeitseinsätze mit öffentlicher Beteiligung. „Wie jedes Jahr gab es auch dieses Mal viel zu tun, bevor wir eröffnen konnten. Die Tribüne war einer der größten Brocken“, sagte Frehde. Wegen Unfallgefahr musste diese abgerissen werden. Doch die Amtsmitarbeiterin zählte weiter auf. So sind der Kioskbereich mit drei großen Fenstern aufgewertet und die Becken auf Vordermann gebracht worden. Es wurden die Folie im großen Becken repariert, im Nichtschwimmerbecken neue Farbe aufgebracht und im Baby-Becken Fliesen ausgetauscht. „Das war viel Arbeit, denn gleichzeitig war die Schwimmhalle ja auch noch geöffnet“, hob Sylvia Frehde hervor und ergänzte: „Der Lohn für alles ist diese Veranstaltung heute. Ich wünsche uns allen eine unfallfreie Saison.“

Bilder

Da aus Anlass des Kindertages mit einem Kinderfest die Saison eröffnet wurde, brauchten die jüngsten Besucher keinen Eintritt zu zahlen. Erwachsene mussten nur einen Euro an der Kasse hinterlassen. Bis zur Mittagszeit hatten bereits rund 450 Gäste Eintritt bezahlt. Mit den vielen Ehrenamtlichen, die mit ihrem Einsatz zum Kinderfest beitrugen, waren bis zum Abend mindestens 1500 Gäste in dem Kleinod im Norden der Stadt.

Freibadfest am 16. August

Ein ganz besonderes Angebot nicht nur für Jungs stellte die „Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ zur Verfügung. Eine rund 30 Meter lange Modell-Rennstrecke war stets dicht umlagert. Immer zu viert konnten sich die Teilnehmer an dem 35 Quadratmeter großen Streckenrund messen.

Ebenfalls auf dem Kinderfest dabei war auch die Verkehrswacht. Auf einem extra aufgebauten Parcours konnten sich die Mädchen und Jungen zum Beispiel im Fahrradfahren üben. „Wir freuen uns über das Freibad. Es kommt dem ganzen Umland zugute und steigert die Attraktivität der Stadt. Genau wie in den Wiesenpark kommen hierher auch Menschen aus Harbke oder Völpke“, wusste Vorsitzender Klaus Glandien zu berichten.

Mitglieder gewonnen

Viel zu tun hatten auch die Mitglieder des Freibadfördervereins. Bis zum Mittag wurden Dank des unermüdlichen Einsatzes bereits mehr als 20 neue Mitglieder gewonnen. Damit dürften nun über 50 Mitstreiter für den Erhalt des Freibades agieren, eines der Hauptziele des Fördervereins.

Nur wenige Meter weiter warb Wolfgang Zahn für das große Freibadfest am 16. August mit dem MDR. Unermüdlich überredete er die Besucher zu einer Unterschrift auf einer großen Tafel. Diese soll zur Teilnahme an einem Gewinnspiel berechtigen, das während der großen Sause durchgeführt wird.

Abwechslungsreicher Tag

Sehr gut besucht waren auch die Aufführungen der „Awolinos“. Daneben sorgten unter anderem die Kita „Regenbogen“, der OSC, die AG Willkommenskultur und der SV Lok mit ihren Angeboten für einen abwechslungsreichen Tag. Dieser endete mit einem Cocktail-Abend.

Kontakt Freibadförderverein: Olaf Pankow (Vorsitzender), Barbierstraße 5, 39387 Oschersleben, Spendenkonto: Kreissparkasse Börde, DE 85 8105 5000 0501 0297 96.