Oschersleben l Es ist der Traum jedes künftigen Ehepaares: An dem Ort heiraten, wo man sich das erste Mal gesehen hat, wo man am liebsten die Freizeit miteinander verbringt oder das Hobby voll und ganz ausleben kann – und manchmal muss es einfach nur ein besonderer Ort sein. Letzteres ist nun in Oschersleben möglich. Dort kann man sich demnächst quasi auf einer Rennstrecke das Ja-Wort geben.

Möglich macht das eine Kooperation zwischen der Stadtverwaltung und den Betreibern der Arena. „Ab 2021 wollen wir Paaren die Möglichkeit bieten, sich an diesem besonderen Ort zu vermählen“, erklärt Bürgermeister Benjamin Kanngießer. Dafür habe man sich für die Skylounge im dritten Obergeschoss des Motorsport-Hotels entschieden.

Um diese Location als Trau-Ort zu ermöglich, sei im Vorfeld einiges an bürokratischem Aufwand nötig gewesen. „Es ist gar nicht so einfach, einfach mal schnell ein Trauzimmer einzurichten“, erklärt der Bürgermeister weiter. Jedoch habe man durch das kompetente Personal des städtischen Standesamtes alle Anforderungen erfüllen können. „Da wir aber noch ein paar Dinge vorbereiten müssen, ist es erst im nächsten Jahr möglich, hier zu heiraten.“

Bilder

Zunächst wolle man ein Jahr lang ausloten, inwiefern das Angebot genutzt werde. „Rein theoretisch kann in der Skylounge eine Gesellschaft von bis zu 30 Personen der Hochzeit beiwohnen“, erklärt der Bürgermeister weiter.

Vom Angebot überzeugt ist auch Johannes Koch von der Hoteldirektion der Motorsport-Arena. „Ich glaube, dass wir mit dem neuen Angebot nicht nur die Attraktivität unseres Hauses, sondern auch die der Motorsport-Arena sowie der Stadt und Region um einiges erhöhen werden“, sagt Koch.

Er sei sich sicher, dass es viele Motorsportbegeisterte geben werde, die das Angebot nutzen werden. Jedoch muss er den Rennsport-Enthusiasten auch einen Dämpfer verpassen. „Bei Veranstaltungen wie den ADAC-GT-Masters, wie sie jetzt am Wochenende stattfinden, wird es definitiv keine Trauungen geben.“ Das sei so vertraglich mit dem Standesamt geregelt. „Da sich die Mitarbeiter bei ihrer Arbeit gestört fühlen könnten, verzichten wir auf Trauungen bei Rennsport-Events.“ Bei freien Trainings könne noch eine Ausnahme gemacht werden. „Dann müssen wir eben mal für ein paar Minuten Ruhe anordnen.“ Jedoch sei bei großen Events der Aufwand dann einfach viel zu groß. Auch so sei das Hotel dann besser nutzbar. „Wenn keine Events stattfinden, kann zum Beispiel ein Großteil des Hotels für die Gäste des Hochzeitspaares zur Verfügung stehen“, so Koch. So könne dann zum Beispiel auch auf das eigene Restaurant oder die Bar zurückgegriffen werden.

Neben der symbolischen Einweihung des neuen Trauzimmers wurde auch noch eine Mitarbeiterin des Standesamtes von Bürgermeister Benjamin Kanngießer berufen. „Ich freue mich, dass Jessica Leese ab sofort das Team verstärken wird.“ Sie habe in letzter Zeit alle notwendigen Weiterbildungen und Lehrgänge absolviert, um als Standesbeamtin arbeiten zu dürfen. „Vielleicht ist sie ja sogar die erste, die dann in der Motorsport-Arena ein zukünftiges Ehepaar traut“, sagt Kanngießer und schmunzelt.

Laut Kanngießer ist der neue Ort für Eheschließungen ein großer Schritt in die Zukunft Oscherslebens und eine Steigerung der Lebensqualität. Bisher hätten Trauungen nur im Standesamt im Rathaus stattfinden können.

Laut dem Pressesprecher der Oschersleber Stadtverwaltung, Mathias Schulte, haben sich im vergangenen Jahr 38 Paare das Ja-Wort in der Bodestadt gegeben.