Schützenfest

Hornhäuser küren ihre Besten

In Hornhausen wurde gefeiert. Der Oschersleber Ortsteil stand im Zeichen des Volks- und Schützenfestes.

Von Sebastian Pötzsch 09.07.2018, 01:01

Hornhausen l Los ging es bereits am Mittwochnachmittag mit dem Preisschießen für alle Bürger. Bis in den Abend konnten die Gäste ihr Können unter Beweis stellen.

Die Feierlichkeiten am Freitag starteten um 14 Uhr mit einem Rentnernachmittag. Um 17.30 Uhr begann dann das Fußballspiel der alten Herren des TSV Hornhausen. Zudem wurden die Schützenkönige des vergangenen Jahres mit einem Festumzug abgeholt und auf den Festplatz begleitet. Anschließend startete das Fußballspiel der 1. Männermannschaft des örtlichen Sportvereins.

Dann wurde es spannend, stand doch die Siegerehrung der besten Schützen an. Laut Schießsportleiter André Stefan sind hervorragende Ergebnisse erzielt worden. Den ersten Platz belegte Benjamin Hagen. Besonders erfreut zeigte sich André Stefan über die guten Ergebnisse unter den Gästen. Mit 47 Ringen holte sich Nico Lehnert den Siegerpokal.

Die anschließende Proklamation der Könige auf dem Schützenball sollte dann die besten Vereinsschützen offenbaren. Zum König wurde Gunter Faster proklamiert, während Steffi Waldvogel in den Stand der Königin erhoben wurde. Zum Jugendkönig ist Marvin Hackenberg und zum Kinderkönig Elias Loof erklärt worden.

Anschließend begann die große Sause mit DJ Denny. In der Nacht legten dann die Resident-DJs des Radiosenders MDR Sputnik, „Anstandslos und Durchgeknallt“ auf. Natürlich durften auch ihre Hits „Ohne Dich“ und „Egal“ nicht fehlen. Gefeiert wurde die gesamte Nacht bis in die frühen Morgenstunden.

Der Sonnabend startete gegen 11 Uhr mit dem Kinderprogramm. Hier stand Clown Petrio auf der Bühne, der die Mädchen und Jungen mit Witz und Zaubertricks begeisterte. Kurz nach 13 Uhr hieß es dann Antreten zum großen Appell. So nahmen zunächst die Mitglieder des Hornhäuser Schützenvereins gemeinsam mit ihren Partnervereinen Aufstellung auf dem Sportplatz. Angeführt vom Oschersleber Spielmannszug zogen die Fahnenträger ein, die dann Meldung machten. Nach einem Salutschuss aus einer Kanone startete der große Festumzug durch den Ort. Anschließend wurde zu Kaffee und Kuchen ins Festzelt geladen.

Dort begann um 20 Uhr die nächste Sause. Getanzt und geschunkelt wurde bis spät in die Nacht. Für Stimmung sorgte wieder DJ Denny.

Um 10 Uhr am Sonntag ging es noch einmal richtig zur Sache. Während des traditionsgemäßen Frühschoppens wurde wieder ausgelassen gefeiert. Dieses Mal standen die Musiker des Oschersleber Blasorchesters nebst den Mitgliedern des Spielmannszuges auf der Bühne.

Elke Waldbach bedankte sich im Namen des Schützenvereins bei allen Helfern und Sponsoren.