Schützenfest Oschersleben

Neuer Rathauschef krönt Schützenkönige

Von Sebastian Pötzsch

Oschersleben l Mit dem Glockenschlag um 19 Uhr traten die Mitglieder des Schützenvereins sowie die Vertreter der befreundeten Vereine auf dem Marktplatz vor dem Rathaus an. Dazu gehörten unter anderem der Schützenclub sowie Marinekameradschaft Oschersleben.

Erste Amtshandlung

"Die Krönung der Könige durch den Bürgermeister ist eine gute Tradition. Sie dient nicht nur der Würdigung der Schießleistungen, sondern auch der der gesellschaftlichen Bedeutung", sagte Benjamin Kanngießer in seiner Begrüßungsrede. So leisten die Schützen ihren Teil zur Brauchtumspflege, die wiederum Teil der Kultur sei. Außerdem erinnerte der neue Bürgermeister an die mehr als 350-jährige Geschichte des Bürgerschützenvereins und den 25. Geburtstag seiner Wiedergründung, der in diesem Jahr gefeiert wird. "Ich gratuliere dem Verein. Horrido", schloss Kanngießer mit diesem Jagdruf.

Vor seiner ersten Amtshandlung als neuer Rathausherr der Bodestadt begrüßte auch Landrat Hans Walker (CDU) den neuen Bürgermeister. "Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute", sagte er und fügte hinzu: "Seine Amtszeit beginnt mit einer guten Sache, nämlich der Krönung der Schützenkönige."

Sechs neue Majestäten

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des Bürgerschützenvereins, Ralf Gottschlich, überreichte Benjamin Kanngießer den Besten die durch ihn gestifteten Pokale sowie die vom Künstler Kay Elzner gefertigten Schützenscheiben. Zur Königin krönte das Stadtoberhaupt Annette Armbrüster und zum Großen König Klaus Fromm. Über die Scheibe und den Pokal für den Kleinen König durfte sich Dennis Herbert freuen. Bodekönigin wurde Helga Haase und Tontaubenkönig Herrmann Ebert.

Außerdem hat Oschersleben einen neuen Volkskönig. Die Schärpe darf sich seit Sonnabend Martin Mitbrot umhängen. Er hatte mit dem Kleinkalibergewehr in einer Entfernung von 50 Metern 43 Ringe getroffen. "Das ist eine Überraschung. Ich habe vorher nicht einmal geübt - ganz im Gegensatz zu meiner Lebensgefährtin", sagte die Majestät.

Schützen feierten bis in die Nacht

Anschließend wurde der große Schützenumzug durch die Oschersleber Innenstadt bis zum Festzelt auf dem Schützenplatz gestartet. Angeführt wurde die Prozession vom Spielmannszug Harsleben. Der Schützenball wurde mit dem traditionellen Fahneneinmarsch eröffnet. Die Band "Jedermann" sorgte für ausgelassene Stimmung unter den rund 200 Gästen, die bis in die Nacht feierten.