Oschersleben l Wie der städtische Pressesprecher Mathias Schulte mitteilte, wird Bürgermeister Benjamin Kanngießer am Freitag um 13 Uhr ins Becken springen. Damit wird die Saison offiziell eröffnet - knapp zwei Wochen nach dem ursprünglich geplanten Termin.

Corona bremst aus

Eigentlich sollte die Saison bereits am 30. Mai beginnen. Doch die Corona-Pandemie sorgte für eine Verzögerung. Nachdem die Landesregierung Sachsen-Anhalt den Betrieb von Schwimmbädern wieder für zulässig erklärt hatte, brauchte es zunächst noch ein passendes Hygienekonzept. Das liegt nun vor. Mathias Schulte informierte, dass es gestern noch eine Kontrolle durch eine Mitarbeiterin des Landkreises Börde gegeben habe. Am Ende habe sie grünes Licht für die Eröffnung gegeben. Unter der Woche sind Badegäste von 13 bis 20 Uhr willkommen. Sonnabends, sonntags sowie an Ferientagen hat das Freibad von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Wetterbedingte Abweichungen seien allerdings möglich.

Trotzdem wird in diesem Jahr einiges anders sein. „Eine wichtige Neuerung ist, dass der alte Eingang des Bades wieder reaktiviert wird, damit man die Besucher besser zählen kann“, erläutert Mathias Schulte. Dazu sei die Stadt verpflichtet. Die beengteren Verhältnisse am neuen Eingang seien außerdem mit den Hygienevorschriften schlecht zu vereinbaren.

Alter Eingang wieder aktuell

Den Vorgaben zufolge dürfen sich maximal 650 Personen gleichzeitig auf dem Gelände aufhalten. „Das erreichen wir aber ohnehin nur an seltenen Tagen“, beruhigt Mathias Schulte. „Wir müssen beim Ein- und Auslass zählen, damit wir jederzeit wissen, wie viele Gäste im Bad sind, falls es Nachfragen vom Gesundheitsamt gibt“, erläutert der Pressesprecher.

Er bittet die Freibad-Besucher deshalb um Geduld und Verständnis: „Es geht nicht anders. Wir sind dazu verpflichtet“, so Schulte. Die Mitarbeiterin an der Kasse sei außerdem für die Verteilung von Desinfektionsmittel und die zwischenzeitliche Reinigung zuständig. Dadurch könne es vorkommen, dass sie kurzzeitig nicht am Platz sei. Eine Erfassung von Besucherdaten sei nicht geplant. Eine Maskenpflicht bestehe ebenfalls nicht.

Viele Auflagen für den Badespaß

Allerdings müssen auch auf dem weitläufigen Gelände die Corona-Abstandsregeln eingehalten werden. 366 Personen dürften gleichzeitig im Wasser sein - davon 132 im Schwimmerbecken und 234 im Nichtschwimmerbecken. Das gerade frisch renovierte Kleinstkindbecken dürfe man nach den Auflagen des Landkreises derzeit leider nicht öffnen. Die Gastronomie habe geöffnet. Volleyball- und Fußballanlage müssen laut Mathias Schulte aber gesperrt werden. Die Anzahl der Nutzer, die sich gleichzeitig in den Duschen und im Sanitärbereich aufhalten dürfen, sei ebenfalls beschränkt. Über genaue Details werde vor Ort informiert. Doch auch, wenn die Zahl der Regeln in diesem Jahr deutlich höher ist als sonst: Zumindest die Temperaturen scheinen den Freibad-Besuchern hold zu sein. Laut Wetterbericht kann es morgen bis zu 26 Grad Celsius warm werden. Für Sonnabend werden sogar bis zu 28 Grad erwartet.