Gröningen l Noch bleiben die Gröninger Hortkinder nach dem Unterricht dort, wo sie schon sind. Also in ihrem Grundschulgebäude in der Goethepromenade. Ihre Klassenräume sind gleichzeitig ihre Horträume. Wo die Mädchen und Jungen am Vormittag Mathe und Deutsch haben, da erledigen sie am Nachmit- tag auch ihre Hausaufgaben und spielen.

Und das schon seit etwa drei Jahren. Also seit dem Zeitpunkt, als der Hort seine angestammten Räume auf dem Gelände von Rahn Education verlassen musste, da dort der Platz für den neuen Börde Campus gebraucht und deshalb der Mietvertrag gekündigt worden ist.

Mit dem Zustand war niemand zufrieden

So dass der Hort dann zunächst mit in die Grundschule gezogen ist. Ein Zustand, mit dem weder Grundschule noch Hort, mit dem eigentlich niemand so recht zufrieden war und bis heute auch nicht zufrieden ist.

Bilder

Weshalb die Stadt Gröningen und die Verbandsgemeinde Westliche Börde diesen Zustand nun auch gemeinsam ändern. Denn in ihrem Auftrag haben Handwerker und Bauarbeiter damit begonnen, eines der Gebäude der früheren Sekundarschule in der Grabenstraße zu sanieren sowie als Hort her- und einzurichten. Und zwar ist es das rote Backsteingebäude, in dem zwischenzeitlich die Freie Sekundarschule ihren Anfang genommen und in dem nun auch in jüngster Zeit die eine oder andere Stadtratssitzung stattgefunden hat.

Stadtrat stellt die ersten 40.000 Euro

Während einer dieser Sitzungen hat der Stadtrat entschieden, das dieses Gebäude der neue Hort wird. Nicht nur das, denn er hat zugleich als Besitzer dieses Gebäudes festgelegt, 40.000 Euro unter anderem für eine Brandschutztreppe sowie für Arbeiten am Dach auszugeben. Und als Träger der Gröninger Kindertagesstätte, dem der Hort angegliedert ist, hat nun die Verbandsgemeinde Westliche Börde in ihrem inzwischen genehmigten 2019er Haushaltsplan 52.000 Euro für eine Komplettsanierung der neuen Horträume stehen.

So dass nun an diesem Gebäude sowohl außen als auch innen fleißig gearbeitet wird, wovon sich Gröningens Bürgermeister Ernst Brunner und Verbandsgemeindebürgermeister Fabian Stankewitz gemeinsam überzeugt haben. Ein Baugerüst verrät, dass die Brandschutztreppe demnächst angebracht wird, während innen unter anderem schon die Fußböden in den Parterre-Räumen neuen Estrich haben und auch schon an den Türen einiges verändert worden ist.

Zum Schuljahresbeginn soll alles fertig sein

„Das Gebäude bekommt auch eine Toilette, eine Küche, neue Heizkörper und eine neue Beleuchtungsanlage“, so Fabian Stankewitz und Ernst Brunner. Die beide zusagen, dass das alles bis Ende Juli fertig wird, so dass der neue Hort mit Beginn des neuen Schuljahres zur Verfügung steht.

Wobei auch danach noch für den neuen Hort das eine oder andere geplant ist. So möchte die Stadt Gröningen laut Ernst Brunner neben dem Gebäude einen kleinen Spielplatz errichten, während sich die Verbandsgemeinde laut Fabian Stankewitz das Dach noch etwas intensiver vornehmen möchte. „Der Dachstuhl ist zwar in Ordnung, aber wir haben vor, in Zukunft die Dachziegel zu ersetzen.“