Oschersleben/Hadmersleben l Die alte Sekundarschule in Hadmersleben hat als Ausweichquartier schon etlichen Einrichtungen gedient. Die Grundschüler aus der Puschkin-Schule zog es während der Sanierung ihres Schulgebäudes hierher. Doch auch Kindergartenkindern leistete das ansonsten leer stehende Gebäude gute Dienste. Mehr als ein Jahr waren die Mädchen und Jungen der Kindergartengruppen der Kita „Märchenland“ Hadmersleben hier untergebracht, später kamen die Kindergartenkinder aus Klein Oschersleben hinzu. Beide Einrichtungen wurden umfassend saniert, da mussten die Kleinen die Baustelle verlassen.

Derzeit steht die alte Schule leer, aber nicht für lange. Denn nach aktuellen Planungen werden nach den Herbstferien rund 200 Sekundarschüler aus der Oberschule V aus Oschersleben nach Hadmersleben umsiedeln. In Oschersleben steht die Sanierung des Sekundarschulgebäudes, das zwischen 1974 und 1976 errichtet wurde, an. Der Landkreis Börde als Schulträger hat für die energetische und allgemeine Sanierung Fördermittel in Höhe von 1,649 Millionen Euro erhalten. Die Gesamtinvestitionskosten belaufen sich auf 3,5 Millionen Euro.

Bauliche Veränderung ist nötig

Der Landkreis bereitet aktuell den Umzug von Schülern und Lehrern in das Ausweichobjekt nach Hadmersleben vor. Dazu sei eine Bedarfsermittlung erfolgt und die meisten Gewerke würden sich bereits im Vergabeverfahren befinden.

Vor dem Umzug in den Herbstferien seien noch einige bauliche Veränderungen im Ausweichobjekt vonnöten. So müssen vorhandene Fenster und Türen instandgesetzt, Rauchschutztüren in den Treppenhäusern eingebaut und damit der bauliche Brandschutz sicher gestellt werden. Sanierputz muss im Kellergeschoss angebracht werden. Hier stehen Fliesen- und Trockenbauarbeiten sowie in den WC-Bereichen an. Zudem müsse eine Teilsanierung der Elektroanlage einschließlich Beleuchtung vorgenommen werden. Wie die Pressestelle des Landkreises weiterhin informiert, stehen darüber hinaus umfangreiche Maler- und Bodenbelagsarbeiten, die Instandsetzung und Erweiterung der Einbruchmeldeanlage sowie die Überprüfung und Erweiterung der Blitzschutzanlage an. Netzwerktechnik müsse installiert werden.

Beginn der Sanierung steht noch nicht fest

Wann genau die umfassenden Sanierungsarbeiten in der Oberschule V beginnen, stehe zum heutigen Zeitpunkt noch nicht fest. Momentan würden die Planungsleistungen fortgeschrieben. Von Oktober bis Dezember 2019 sind die Vergabeverfahren der Bauleistungen vorgesehen. Die bauliche Umsetzung der Maßnahme ist von Februar 2020 bis Ende April 2021 geplant. Zum Schuljahr 2021/2022 solle das dann komplett sanierte Schulhaus wieder genutzt werden können.