Oschersleben l Auf dem Außengelände stehen große Container. Im Eingangsbereich bearbeitet ein Abrissroboter den Boden. Die Diesterweg-Grundschule ist derzeit kaum wiederzuerkennen. Wie Bauleiter Navneet Pawar vom zuständigen Architekturbüro Kirchner und Przyborowski erklärt, hat die Sanierung am 28. November begonnen.

Den Auftakt bildeten Abrissarbeiten im Innern des Schulgebäudes. Sie gehen allmählich auf die Zielgerade. Einige Trockenbau-Wände wurden zurückgebaut, die Bodenbeläge entfernt, teilweise auch der Estrich darunter.

Struktur wird nicht verändert

Wie Navneet Pawar betont, soll sich die Struktur des Hauses aber nicht verändern. Die Wände würden später wieder aufgebaut. „Eine Außentreppe vom Schulgebäude wird an den Hortbereich umgesetzt“, so der Bauleiter. Sie wird zu Flucht- und Rettungszwecken benötigt. Nicole Schmikale vom Sachgebiet technische Gebäudeverwaltung der Stadt ergänzt, dass die ersten Lose für die Rohbau-Arbeiten bereits vergeben seien.

Insgesamt hat die Verwaltung mit dem Schulgebäude viel vor. Für rund drei Millionen Euro soll es baulich und energetisch saniert werden. Für das Geld sollen die Fassade, die Kellerdecken sowie die Decke des Obergeschosses und das Dach eine neue Wärmedämmung erhalten. Neue Fenster mit Wärmeschutzverglasung sowie neue Außentüren sind ebenfalls geplant.

An der Süd- und an der Ostseite wird es künftig einen elektrisch betriebenen Sonnenschutz geben. Eine Rampe im Eingangsbereich wird für Barrierefreiheit sorgen. Entsprechend ist im Innern ein neues Treppenhaus mit Aufzug geplant. Nicht zuletzt wird es eine neue Heizung geben. Die Beleuchtung wird auf LED umgestellt. Sogenannte Lichtkuppeln in Form von Dachfenstern sollen für mehr Helligkeit sorgen.

Fördermittel vom Land

Die Sanierungskosten muss die Stadt Oschersleben nicht allein stemmen. Bereits im Dezember 2018 überbrachte Sachsen-Anhalts Finanzminister André Schröder (CDU) einen Förderbescheid über rund 1,2 Millionen Euro. Das Geld stammt aus dem Förderprogramm Stark III. Auf diese Weise beteiligen sich die EU und das Land Sachsen-Anhalt an den Sanierungskosten. Anhand der Ausschreibungsergebnisse ist es laut Nicole Schmikale allerdings nicht auszuschließen, dass es zu Kostensteigerungen kommt.

Laut den Vorgaben des Fördermittelbescheides muss die Sanierung bis zum 30. April 2021 abgeschlossen sein. Die Schüler der Diesterweg-Grundschule sind derzeit in der Goethe-Grundschule untergebracht.