Karussellpark

Spende hilft Schaustellern und bringt den Kindern in Kroppenstedt Fahrspaß

Drei Tage Rummel in Kroppenstedt. Auch wenn das traditionelle Schützenfest coronabedingt auch in diesem Jahr ausfallen musste, wurde den Kroppenstedtern etwas geboten.

Von Yvonne Heyer
Roland und Birgit Müller verteilten Fahrchips für die Kroppenstedter Kinder. Insgesamt hatte die Spende einen Wert von 1000 Euro.
Roland und Birgit Müller verteilten Fahrchips für die Kroppenstedter Kinder. Insgesamt hatte die Spende einen Wert von 1000 Euro. Foto: Yvonne Heyer

Kroppenstedt - Mit der Corona-Pandemie ist das gesamte gesellschaftliche wie kulturelle Leben eingeschlafen. Keine Volks- und Schützenfeste oder was auch immer Schwung in das Leben in den Städten und Dörfern bringt, finden statt. Das ist in der Kleinstadt Kroppenstedt nicht anders. Hier wäre jetzt die Zeit des Schützenfestes, aber das wird zum zweiten Mal in Folge auch 2021 ausfallen.

Aber nicht der Rummel, der das Fest stets begleitete. Die Schaustellerfamilie Wesemann ist viele Jahre zum Schützenfest in die Reithufenstadt gekommen. Da sie aktuell freie Termine hatte, wurde sozusagen als Ersatz für das Schützenfest der Kinderkarussell-Park des Unternehmens angeheuert. „Das hat uns natürlich sehr gefreut. Wir haben beinahe anderthalb Jahre durch die Corona-Pandemie keine Einnahmen gehabt“, berichtet René Wesemann. Um so mehr kam den Schaustellern entgegen, dass vor Kroppenstedt Städte wie Blankenburg und Oschersleben den Kinderkarussell-Park außerhalb von großen Volks- und Schützenfesten engagiert hatten.

„Wir haben uns natürlich auf die Corona-Bedingungen eingestellt und reinigen nach jeder Fahrt die Griffe in den Fahrgeschäften mit Desinfektionsmitteln. Über den Sommer sei das Unternehmen erst einmal gut ausgelastet. Von Kroppenstedt aus geht es nach Wefensleben. „Da wir nicht wissen, wie groß das Zeitfenster für uns ist, wann alles wieder gestoppt wird, ist es wichtig, dass wir jetzt Spaß haben“, meint René Wesemann.

Autoscooter, Karussell und Losbude

Über das vergangene Wochenende drehten sich auf dem Festplatz von Kroppenstedt Kinderkarussells, gab es Fahrspaß im Autoscooter oder im Kettenkarussell. Gefragt waren bei Klein und Groß die Los- oder Schießbude, Pfeile werfen und vieles mehr. Natürlich kam auch der Schmaus für den Gaumen mit süßen und deftigen Leckereien, kühlen Getränken und Eis nicht zu kurz. Schlussendlich wurde den Kindern ein toller Start in die Sommerferien beschert.

Freitag, Sonnabend und Sonntag war der Festplatz jeweils ab 14 Uhr geöffnet. Am Freitag gegen 16 Uhr kamen Bauunternehmer Roland Müller und seine Frau Birgit in besonderer Mission auf den Rummelplatz. „Wir haben uns jedes Jahr am Lebendigen Adventskalender beteiligt. So mancher Euro ist dabei in einer Spendenbox gelandet. Schon 2019 haben wir uns überlegt, dieses Geld einem guten Zweck zukommen lassen. Zum Volksfest wollten wir es schon 2020 dem Schausteller für die Kroppenstedter Kinder übergeben. Aber daraus wurde ja nichts“, erzählt Roland Müller.

Als das Ehepaar nun erfuhr, dass ein Rummel in Kroppenstedt stattfindet, zögerten sie nicht lange. Am Freitagnachmittag übergaben Birgit und Roland Müller dem Schausteller René Wesemann 1000 Euro. „Damit unterstützen wir, unterstützen die Kroppenstedter, die Schausteller und die sorgen für viel Fahrspaß bei den Kindern. Damit ist vielen geholfen“, ist der Kroppenstedter Unternehmer überzeugt. Und genauso war es auch. René Wesemann fackelte nicht lange und packte sofort Fahrchips im Wert von 500 Euro in einen Beutel, die Roland Müller an die Kinder oder Eltern weiter gab. Am Sonnabend wurden abermals Fahrchips im Wert von 500 Euro verteilt.