Oschersleben l Als die Glocken der Oschersleber Nicolaikirche zum Gottesdienst rufen, fühlen sich diesmal längst nicht nur die Gläubigen der evangelischen Kirchengemeinde angesprochen. Auch viele andere Bodestädter folgen dem Geläut in die Innenstadt. Wo zudem zahlreiche Besucher aus der näheren und weiteren Umgebung genauso zeitig eintreffen. Etliche von all den Leuten gehen in die Kirche, die anderen schauen sich schon mal auf dem Marktplatz und dem Boulevard um.

Gottesdienst zum Auftakt

Denn während in der Kirche zunächst ein Erntedank-Gottesdienst stattfindet und danach Oscherslebens Bürgermeister Benjamin Kanngießer mit weiteren Politikern und Vertretern mehrerer Verbände den Tag der Regionen eröffnet, ist auch auf dem Marktplatz sowie in der gesamten Fußgängerzone schon eine ganze Menge los.

Etwa 120 regionale Aussteller aus der Landwirtschaft, dem Handwerk, dem Handel, von Vereinen und Verbänden sowie aus vielen weiteren Bereichen haben Stände aufgebaut. An denen präsentieren sie ihre Waren, informieren über ihre Angebote und sorgen für Verpflegung. Auch gibt es einen Flohmarkt und sind sämtliche Geschäfte der Innenstadt sowie die Bibliothek geöffnet.

Bilder

120 regionale Aussteller

Zudem ist da noch eine große Bühne auf dem Marktplatz und ein Hackelberg voller Kultur-, Spiel-, und Unterhaltungs-Angebote. Auf der Marktplatz-Bühne sorgen beispielsweise Line Dancer, das Blasorchester, Kindertanzgruppen, die Orchesterklasse des Gymnasiums oder die Band Johnny Rockskin den gesamten Tag über für Unterhaltung.

Während auf dem Hackelberg der Oschersleber Rennsportverein eine Kartbahn aufgebaut hat, auf einer Bühne der Initiative „Oschersleben ist bunt“ etliche Wort- und Musik-Künstler auftreten, die Zirkusleute der Awolinos für jede Menge Unterhaltung sorgen und die Verkehrswacht eine Beleuchtungsaktion startet.

Abwechslungsreiches Kulturprogramm

All das hat soviel Anziehungskraft, dass den gesamten Tag über immer mehr Besucher kommen. So dass schließlich viele Tausend kleine und große Einwohner aus Oschersleben, aus anderen Städten und Gemeinden des Landkreises sowie aus den benachbarten Landkreisen Gäste des Tages der Regionen sind.

Von denen auch etliche die Möglichkeit nutzen, den Turm der Nicolaikirche zu besteigen. Und so ganz hoch oben auch jene Glocken zu sehen bekommen, die an diesem Tag der Regionen alles eingeläutet haben.