Oschersleben l Einfach nur ein Maifeuer entzünden, das wollte die Oschersleber Feuerwehr dieses Mal nicht. Ein bisschen mehr Spaß und Spannung sollte es dieses Mal sein. Wer schlägt uns beim Tanker Pulling? Wer schafft die beste Zeit beim Ziehen des 18 Tonnen schweren Tankers über eine Distanz von 25 Metern? Mit diesen Fragen wurden die Kameraden um Ortswehrleiter Carsten Loof zu Herausforderern. Acht weitere Mannschaften nahmen diese an. Sie stellten sich am Freitagabend auf dem Schützenplatz dem Wettbewerb und traten gegen die zwei Mannschaften der Feuerwehr Oschersleben an: die Ortswehren Hornhausen, Schermcke, Altbrandsleben und Ausleben, die Partnerwehr aus Schöningen, zwei Mannschaften der Feuerwehr Neindorf, darunter die einzige reine Frauenmannschaft und die Handballer des SV Lok Oschersleben. Jede Mannschaft hatte zwei Starts, die beste Zeit kam schließlich in die Wertung. Die Neindorfer Wehr rückte zwischen zwei Wertungläufen „noch schnell“ zu einem Einsatz, zu einem Verkehrsunfall, aus.

Mithilfe modernster Technik, ausgeliehen von der Motorsportarena, wurden die Zeiten gemessen. Vom ersten Lauf an herrschte eine tolle Stimmung auf dem Schützenplatz, feuerten die zahlreichen Besucher die Teams an. Moderator Matthias Germer hatte immer einen flotten Spruch auf den Lippen, so wurde das 1. Oschersleber Tanker-Pulling eine rundum gelungene Sache. „Zieh, zieh, zieh“, angefeuert von den Zuschauern, lieferten sich die Mannschaften packende Duelle, wurden vermeintliche Bestzeiten immer wieder unterboten.

Eine Frauenmannschaften mit dabei

Mit 16,27 Sekunden hatte die erste Mannschaft, die Kameraden aus Hornhausen, den Wettbewerb eröffnet. Sie wurden vom Team aus Schermcke mit 15,93 Sekunden und schließlich von Oschersleben I mit 15,62 Sekunden unterboten. An dieses Ergebnis kamen die Handballer mit 15,63 Sekunden ganz nah ran. Die anderen Mannschaften blieben nur knapp über den Bestzeiten. Mit 17,75 Sekunden konnte sich die Zeit der Frauenmannschaft ebenso sehen lassen.

Bilder

In der zweiten Runde wurden die Zeiten allesamt noch einmal unterboten, vor allem von den starken Jungs aus Schermcke. Sie siegten mit 15,06 Sekunden vor den Handballern (15,19) und vor Oschersleben I (15,58). Damit konnten die starken Jungs um Wehrleiter Heiko Lindecke und Ortsbürgermereister Marcel Ott den vom Oschersleber Ortswehrleiter Carsten Loof spendierten Wanderpokal samt 30 Liter Bierfass, gespendet von Bürgermeister Benjamin Kanngießer, mit nach Hause nehmen. Alle anderen Teams gingen ebenso nicht leer aus. Für alle gab es eine schicke Urkunde, die nun an das 1. Oschersleber Tanker-Pulling erinnert.

Feuerwehr-Fördervereinsvorsitzender Andreas Nist bedankte sich bei allen Teams, bei allen Helfern und natürlich bei den vielen Besuchern des Tanker-Pullings und des Maifeuers. In jedem Fall schätzten alle Beteiligten am Ende ein, dass die Veranstaltung mit Entzünden des Maifeuers am Freitagabend eine rundum gelungene Sache war. Ebenso geht ein Dank an den VfB Oschersleben, der in Kooperation mit dem Förderverein ein Maifest mit Fußballturnier, Hüpfburg und Kinderkarussell veranstaltete.