Oschersleben l Als es um 17.30 Uhr der 4. Oschersleber Triathlon im Freibad der Bodestadt tatsächlich startete, hatten die mehr als 170 freiwilligen Helfer die erste „Schicht“ längst hinter sich gebracht. Beispielgebend ist an dieser Stelle das Team Legrady, das an diesem Abend den „Dienst“ rund um den Parkplatz für die Athleten versieht, aber auch vor dem Parkplatz am Freibad Fahrzeuge einweist oder zurück schicken muss, weil an diesem Abend rund um den Veranstaltungort sämtlicher Straßenverkehr ruhen muss, ganz im Sinne der Sicherheit der Triathleten.

Viele freiwillige Helfer, mehr als 170 insgesamt, haben an diesem Sonnabend bereits um 9 Uhr begonnen, die Verpflegungsbeutel für die Triathleten und Streckenposten zu packen. Packten Brötchen, Knacker, Räucherwurst und etwas Süßes hinein. Doch Holger Haupt, Corina Feldman sowie Joachim und Claudia Legrady, um nur einige zu nennen, haben dennoch ihren Spaß, möchten den Triathlon, der sich mit seiner inzwischen vierten Auflage weit über Oschersleben hinaus einen Namen gemacht hat, unterstützen.

Auf dem weitläufigen Areal des Freibades herrscht an diesem Spätnachmittag gegen 17 Uhr Hochbetrieb. Die Athleten richten sich ein, bereiten die Fahrräder vor. Steigen sie nach 500 Metern Schwimmen aus dem Wasser, muss jeder Handgriff sitzen.

Bilder

Im Schwimmerbecken schwimmen sich bereits die ersten Frauen und Männer warm. Gestartet wird in vier Gruppen. Gerd Ludwig, Oscherslebens Stellvertretender Bürgermeister, schickt die erste „Welle“ der insgesamt 156 Starter auf die 500 Meter Schwimmdistanz. Dass die Startpistole eine Ladehemmung hatte, macht nichts, die Sportler legen trotzdem los.

Cheforganisator Steffen Drabe merkt man nach dem ersten Start die Erleichterung an, alles ist bestens organisiert, auf die mehr als 170 Helfer ist Verlass. Der „Orchesterleiter“, wie er sich selbst bezeichnet, übernimmt die Rolle des Starters für die vierte und letzte „Welle“. Davor walteten Michael Hauert vom Hauptsponsor Schubert Motors und Mario Lück, Betriebsleiter von Börde-Fleischwaren Hadmersleben, ihres Amtes.

Der Oschersleber Triathlon gilt als Volkstriathlon. Die Sportler schwimmen 500 Meter, laufen 5,5 Kilometer und legen schließlich 31 Kilometer auf dem Fahrrad zurück. Mit der 4. Auflage bekam die Oschersleber Sportveranstaltung ihren Ritterschlag: Die Bodestadt war Austragungsort des Landesliga-Finales.

Während des Schwimmwettbewerbs hätten sich ruhig noch mehr Oschersleber im Freibad einfinden können, um die Sportler anzufeuern.

Nach dem sportlichen Wettkampf war im Oschersleber Freibad Party angesagt. Showtruck und DJ heizten den Gästen auf dem weitläufigen Areal ordentlich ein.