Langenweddingen l Wie vom Deutschen Wetterdienst angekündigt, zog am Freitagabend eine Gewitterfront mit Starkregen über 25 Litern pro Quadratmerter innerhalb einer Stunde über weite Teile Sachsen-Anhalts. In zahlreichen Orten im Landkreis Börde wurde der Verkehr durch Aquaplaning und überflutete Straßen behindert.

In Langenweddingen sprudelte das Wasser von unten durch die Gullideckel. Neben dem heftigen Regen kam es vereinzelt auch zu Windböen von bis zu 60 Stundenkilometer. Für Samstag warnt der DWD erneut vor Gewittenr, Starkregen und kleinkörnigen Hagel in begrenzten Gebieten von Sachsen-Anhalt. Nach derzeitigen Stand soll die Unwettergefahr erst in der Nacht zum Sonntag nachlassen.