Osterburg l 78 Asylbewerber, die also noch keine Aufenthaltserlaubnis in der Tasche haben, finden in der Stätte der Berufsbildungsakademie (BBA) Platz. Wann die ersten Personen dort aufgenommen werden, steht noch nicht fest. Der Landkreis Stendal als Ausländerbehörde richtete das Gebäude ein – und ist damit auf weitere Flüchtlinge vorbereitet.

„Am 18. Januar ist es betriebsbereit“, gab Kreispressesprecher Edgar Kraul Auskunft über das Domizil in der Biesestadt, das nach Ansicht des Landkreises gute Bedingungen als Zwischen-Unterkunft bietet. Da in der BBA auch angehende Hauswirtschaftlerinnen ausgebildet werden, ist die Immobilie mit einer großzügigen Küche inklusive fünf Herden eingerichtet, so dass die Behörde in dieser Richtung nicht reagieren musste. Auch bei den sanitären Anlagen war die aktuelle Lage so ausreichend, dass keine zusätzlichen Dusch-Container aufgestellt werden müssen. Es sei sogar die Trennung eines Sanitärtraktes möglich gewesen. Da die Unterkunft jedoch nur für Männer gedacht ist, wurde davon Abstand genommen.

Insgesamt beherbergt das Gebäude im Osterburger Gewerbegebiet „Am Bültgraben“ 17 Bewohner-Zimmer mit jeweils drei bis fünf Betten. Außerdem wurde ein Zimmer als Krankenraum eingerichtet. Der Landkreis ist gewappnet.

Bilder

Durch den aktuellen Zuweisungsstopp könne beim Landkreis jedoch keine 100-prozentige Planung erfolgen. Die Übergangs-Unterkünfte stehen derzeit leer. Falls am 8. Januar nach einem möglichen Ende des Zuweisungsstopps die Flüchtlinge in die zentrale Aufnahmestelle nach Tangerhütte eingewiesen werden, ist es durchaus möglich, dass Personen anschließend (ab 18. Januar) in die Gemeinschaftsunterkunft nach Osterburg wechseln. „Sie werden dann im Kreisgebiet verteilt“, so Kraul.

Im Gegensatz zur Aufnahmestelle in Tangerhütte, die vom Kreis als Durchgangs-Unterkunft bezeichnet wird, ist die Zeit für die größtenteils aus Syrien und Afghanistan ankommenden Flüchtlinge in der Osterburger Unterkunft nicht begrenzt. Allerdings werden Personen, die mit einer für sie gewünschten Aufenthaltsgenehmigung ausgestattet werden anschließend aufgefordert, die Gemeinschaftsunterkünfte zu verlassen und nach geeignetem Wohnraum Ausschau zu halten.

In Osterburg und Walsleben leben aktuell 57 Flüchtlinge. In der Biesestadt wurden dafür Wohnungen in der August-Bebel-Straße, Garten- und Melkerstraße angemietet.

Im Landkreis befinden sich insgesamt 1523 Asylbewerber. Der Großteil wohnt in der Gemeinschaftsunterkunft in Stendal, dort sind 492 Personen untergebracht. Bis Ende November sind 222 Kinder und Jugendliche im schulpflichtigen Alter im Landkreis Stendal angekommen.

Bisher lief in Osterburg alles reibungslos ab. Dafür bedankt sich Einheitsgemeinde-Bürgermeister Nico Schulz bei allen unterstützenden Helferinnen und Helfern.